AG Privatisierung
Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Leider ist dieser Browser nicht in der Lage moderne Webinhalte richtig darzustellen. Bitte nutzen Sie eine kostenlose Alternative wie Mozilla Firefox oder Apple Safari

Deutschlandkarte: PPP-Projekte und Widerstand dagegen

Rote Pins = PPP-Projekte
Gelbe Pins = Widerstand vor Ort
Grüne Pins = erfolgreich verhinderte Projekte
Klick auf Pin blendet Detailfenster ein mit Link zum Text.

Bitte beachtet: Viele Pins sind wegen Überlagerungen erst bei starker Vergrößerung zu erkennnen!

Doppelklick auf Kartenhintergrund vergrößert!

Details: PPP-Projekte und Widerstand dagegen (alphabetisch nach Orten sortiert)

nach oben

Schulen in Achim

,  Achim

nach oben

Bürgerbegegnungsstätte „Peter-Rantzau-Haus“ in Ahrensburg

,  Ahrensburg

Planung, Neubau, Finanzierung und Betrieb (Gebäudemanagement) der Bürgerbegegnungsstätte „Peter-Rantzau-Haus“ in Ahrensburg. Geplante Nutzfläche: ca. 1.600 m². Vertragliche Nutzungsdauer: 20 Jahre. (Die Trägerschaft wird nach Presseberichten weiterhin bei der AWO liegen).

nach oben

Justizvollzugsanstalt in Augsburg

,  Augsburg

Zum Dossier

nach oben

Gewerbeschule und Grundschule in der Cité Baden-Baden

,  Baden-Baden

Gewerbeschule und Grundschule in der Cité Baden-Baden

nach oben

BAB A 5 Malsch, Baden-Baden und Offenburg

,  Baden Baden

nach oben

attac Baden-Baden

,  Baden-Baden

attac Baden-Baden

nach oben

Sportstätten in Bad Oldesloe

Photo of   Sportstätten in Bad Oldesloe
,  Bad Oldesloe

Kurparkstadion, Travestadion und Grandplatz Exer wurden zur Wiederherstellung der Funktionalität im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit Sport Stadia-Net saniert. Die drei Sportstätten der Stadt Bad Oldesloe wurden vertraglich als eine Gesamtmaßnahme mit einer Gesamtinvestition von 1,3 Mio. Euro in eine öffentlich-private Partnerschaft eingebunden und umfänglich saniert. Für das Gesamtpaket zahlt die Stadt Bad Oldesloe 15 Jahre lang jährliche Raten von rund 130.000 Euro.

nach oben

Bad Orb Therme

,  Bad Orb

nach oben

Neubau des Hallen-Sole-Wellenbades

Frankfurter Straße 3, 49214 Bad Rothenfelde

Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb des Hallen-Sole-Wellenbades in Bad Rothenfelde im Rahmen einer gemischtwirtschaftlichen Gesellschaft unter Beteiligung eines privaten Dritten

nach oben

Schulen Bedburg

Photo of   Schulen Bedburg
Am Rathaus 1, 50181 Bedburg/Erft

Die Stadt Bedburg realisierte den Neubau, die Teilsanierung und den Betrieb des Schulzentrums Eichedorffstraße / Goethestraße im Rahmen eines PPP-Modells. Neben dem Abriss und Neubau einer Hauptschule wurden 11 weitere Gebäude der Realschule und des Gymnasiums zum Teil umfangreich saniert. Umfassende Maßnahmen im Bereich Wärmedämmung in Verbindung mit effizienter Anlagentechnik gewährleisten einen geringen Energiebedarf.

nach oben

Sport- und Wellnessbad Bedburg

Am Rathaus 1, 50181 Bedburg/Erft

nach oben

Attraktivierung des Fortunabades

,  Bergheim

Die Stadt Bergheim beabsichtigt die Sanierung, Modernisierung und den Betrieb des Fortunabades im Rahmen eines PPP-Modells umzusetzen. Es handelt sich um ein Hallen-Freizeitbad mit angeschlossenem Freibad. Im Fokus steht die Sanierung und Optimierung des Fortunabades als zentrales Bad für Schulen, Vereine und Öffentlichkeit vor dem Hintergrund des Gesamtbäderkonzeptes der Stadt Bergheim. Der private Partner soll auf Grundlage einer funktionalen Leistungsbeschreibung und vorgegebenen Mindestanforderungen die Planung, den Bau, die Finanzierung und optional den Betrieb übernehmen. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 2,5 Mio. Euro netto.

nach oben

BAB A8 Augsburg - München

,  Bergkirchen

nach oben

Schulen Bergneustadt

Photo of   Schulen Bergneustadt
Kölner Str. 256, 51702 Bergneustadt

Die Stadt Bergneustadt saniert und erweitert z. T. ihre sämtlichen sieben Schulen über ein PPP-Projekt innerhalb von nur zweieinhalb Jahren bis September 2010. Während der 25-jährigen Vertragslaufzeit betreibt der private Partner sämtliche Liegenschaften und ist verpflichtet, die Gebäude und auch das Mobiliar in einem gleichbleibend guten Zustand zu halten.

nach oben

Verwaltungsgebäude der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin

Photo of   Verwaltungsgebäude der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin
Schumannstr. 8, 10117 Berlin

Der Neubau der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin entsteht nach dem prämierten Entwurf des Architekturbüros e 2 a. Der Neubau beherbergt moderne Büroflächen für 180 Mitarbeiter der Heinrich-Böll-Stiftung und zeichnet sich aus durch seine prägnante architektonische Form. Insgesamt entstehen rund 7.000 m2 Brutto-Grundfläche. Das Projekt ist eines der ersten PPP-Projekte, welches zu einem Großteil aus Mitteln des Bundes finanziert wird. Neubau und Betrieb basieren auf einer funktionalen Leistungsbeschreibung und erfolgen unter Beachtung der Grundprinzipien ökologischen Bauens.

nach oben

Berliner Straßenbeleuchtung

Photo of   Berliner Straßenbeleuchtung
,  Berlin

Zum Dossier

nach oben

PPP-Irrweg im ATTACafé

Dieffenbachstr. 63, 10967 Berlin

Wir treffen uns jeden 2. + 4. Dienstag im Monat um 19:00 in der AG Argumente. JedeR Interessierte ist herzlich eingeladen! Zur Webseite der MBI

nach oben

Berliner Wasserbetriebe

Photo of   Berliner Wasserbetriebe
Neue Jüdenstraße 1, 10179 Berlin

Die Berliner Wasserbetriebe sind 1999 teilprivatisiert worden. 50,1 Prozent der Anteile befinden sich weiterhin im Besitz des Landes Berlin, jeweils 24,95 Prozent halten der internationale Wasserversorger Veolia Wasser und der deutsche Energieversorger RWE. In den immernoch geheimgehaltenen Verträgen wur4den Gewinngarantien für alle Beteiligten in Höhe von 8% des Gesamtkapitals jährlich festgeschrieben. Mit rund 4.500 Mitarbeitern sind die Berliner Wasserbetriebe einer der größten Arbeitgeber der Region Berlin-Brandenburg.

nach oben

Berliner Wassertisch

Photo of   Berliner Wassertisch
Muskauer Str. 20a ,  Berlin

Der Berliner Wassertisch ist ein lokales Netzwerk von VertreterInnen unterschiedlicher Gruppen, Initiativen und interessierter BürgerInnen, die sich unter dem gemeinsamen Thema „Wasser gehört uns allen – Wasser ist ein Menschenrecht“ zusammengefunden haben. Die profitorientierte Privatisierung des Wassers bedeutet letztlich die Vermarktung des Lebens. Als lokales Netzwerk konzentrieren wir uns deshalb zur Zeit auf das Ziel, die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe aufzuheben.

Wassertisch

nach oben

Multifunktionshalle in Bestensee

Photo of   Multifunktionshalle in Bestensee
Eichhornstraße 4-5, 15741 Bestensee

Die Halle ist vorrangig für den Schulsport errichtet worden, bietet aber gleichzeitig Möglichkeiten für Vereins- und Freizeitsport (Kraftsportraum, Gymnastikraum, Mehrzweckraum). Auch können im letzt genannten Raum Schulungen, kleine Familienfeiern u.ä. durchgeführt werden. Die 2-fach Sporthalle der Landkostarena besitzt die Zulassung für Spiele der 1 Bundesliga Volleyball und ist für Sonderveranstaltungen bis 1000 Besucher nutzbar. Die etwa 6.500 Einwohner von Bestensee erhielten eine nagelneue 2-Feld-Multifunktionshalle mit einer Zuschauertribüne und einem Kunstrasen-Spielfeld im Außenbereich. Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Bau der neuen Sporthalle mit Kleinfeldsportanlage und für den Abriss der alten Sporthalle betrug ca. 3,5 Mio. Euro. Mit der Fertigstellung im August 2007 ging das Gebäude in das Eigentum der Gemeinde über, die ab Übergabe 25 Jahre lang jährliche Zahlungen dafür leistet.

nach oben

Sport-Mehrzweckhalle Verwaltungsgemeinschaft

,  Biederitz-Möser

nach oben

Sportanlagen Bochum

,  Bochum

nach oben

Ruhr-Universität Bochum

Photo of   Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150, 44780 Bochum

Die RUB plant den Neubau eines Seminarraumgebäudes, welches u.a. auch eine Ladenzeile, eine Cafeteria und eine Kleinkinderbetreuung enthalten soll. Dabei soll ein privater Partner die Planung, den Neubau, die Finanzierung und den teilweisen Betrieb übernehmen.

nach oben

Sanierung und Umbau des Gebäude-komplexes "Altstädtischer Markt"

Alstädtischer Markt 10 , 14770 Brandenburg an der Havel

Zur weiteren Zentralisierung der Verwaltung der Stadt Brandenburg an der Havel soll ein bauhistorisch wertvoller Gebäudekomplex, bestehend aus überregional bedeutenden mittelalterlichen Baudenkmalen, mit einer Gesamt-Brutto-Grundfläche von rd. 5.000m² im Rahmen eines für das Objekt geeigneten PPP-Modells, in mehreren Bauabschnitten saniert, um- und neugebaut werden.

nach oben

Schulen in Brandenburg an der Havel

,  Brandenburg an der Havel

Die Stadt Brandenburg an der Havel beabsichtigt an 5 städtischen Schulstandorten die Sanierung von Liegenschaften (Gebäude und Außenanlagen) sowie an einem Standort den Neubau einer Sporthalle (Dreifeldhalle mit voraussichtlich mind. 800 Zuschauerplätzen) im Rahmen eines ÖPP-Projekts. Der private Partner soll Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten an den Liegenschaften sowie den Neubau der Sporthalle planen, ausführen und finanzieren. Es ist vorgesehen, diese Arbeiten jeweils in Bauabschnitten durchzuführen. Die zur zwischenzeitlichen Auslagerung von Klassenräumen erforderlichen Umzugsarbeiten sind vom privaten Partner ebenfalls zu erbringen. Darüber hinaus soll der private Partner die Liegenschaften einschließlich der Sporthalle für einen Zeitraum von 20 Jahre instandhalten und betreiben. Die zu erbringenden infrastrukturellen und technischen Gebäude- managementleistungen umfassen nach dem gegenwärtigen Stand der Planungen die Hausmeisterdienste, das Energiemanagement, die Reinigung, die Gärtnerei- und Winterdienste sowie die Gebäudebewachung. Das Eigentum an den Liegenschaften verbleibt während der gesamten Vertragsdauer bei der Stadt Brandenburg an der Havel (Inhabermodell). Die zur Vertragserfüllung erforderlichen Arbeitskräfte sind vom Auftragnehmer zu stellen, sofern und soweit nicht in Ausnahmefällen Arbeitskräfte des Auftraggebers zu übernehmen bzw. im Rahmen einer Personagestaltung zu beschäftigen sind.

nach oben

Schulen und Kindertagesstätten

,  Braunschweig

Zum Dossier

nach oben

BIBS - BürgerInitiative Braunschweig

Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig

In Braunschweig gibt es schon lange Bürgerinitiativen u. a. gegen die Privatisierungsbestrebungen. Hier sind 2 Vertreter im Rat der Stadt.

Zur Webseite der BIBS

nach oben

Bau/Sanierung mehrerer Schulen, Kitas und Sporthallen

,  Braunschweig

Planung, Durchführung und Finanzierung der Bau- und Sanierungsmaßnahmen, werterhaltende Instandhaltung der Gebäude und Anlagen sowie Betriebsleistungen des technischen und infrastrukturellen Gebäudemanagements einschließlich Hausmeisterleistungen für insgesamt 9 Schulen, 3 Kitas und 2 Schulsporthallen

nach oben

BAB A1 AD Buchholz-AK Bremer Kreuz

,  Bremen

nach oben

Neubau der JVA Bremervörde

,  Bremervörde

Projektziel ist die über den Lebenszyklus betrachtete Planung, Finanzierung, Bau und der teilweise Betrieb einer Justizvollzugsanstalt in wirtschaftlich effizienter Art und Weise. Das ÖPP-Modellvorhaben des Landes soll auch Aufschlüsse darüber geben, ob und wie eine komplexe öffentliche Aufgabe durch die Beteiligung Privater effizient wahrgenommen werden kann.

nach oben

Schlossparkstadion Brühl

Uhlstraße 3, 50321 Brühl

Die Maßnahme umfasste die Modernisierung der Fußball- und Leichtathletikanlagen, wobei der vorhandene Naturrasenplatz erneuert, der vorhandene Tennenplatz in einen Kunstrasenplatz sowie die vorhandene Tennen-Leichtathletikanlage Typ B in eine Kunststoffanlage umgewandelt wurden. Darüber hinaus erfolgte der Bau eines neuen Sportheims mit 6 Umkleidekabinen und einem Versammlungsraum sowie die Neuerrichtung einer Flutlichtanlage am Naturrasenplatz.

nach oben

Berufsbildende Schulen Buchholz i.d.N.

Photo of   Berufsbildende Schulen Buchholz i.d.N.
,  Buchholz i.d.N.

Um auf künftig sinkende Schülerzahlen als absehbare Auswirkung des demografischen Wandels reagieren zu können, hat der Landkreis Harburg ein Schulbauprojekt mit einem konkreten Nachnutzungskonzept (Wohnraum) an einen privaten Partner vergeben. Hierbei wurden alle Lebenszyklusphasen (Planung, Bau, Finanzierung, Unterhaltung und Verwertung) an die Firma Lindemann als privaten Partner übertragen.

nach oben

Hubschraubersimulationsanlagen

,  Bückeburg

nach oben

Amt für Bodenmanagement Büdingen

,  Büdingen

Das Amt für Bodenmanagement Büdingen ist ein weiteres PPP-Pilotprojekt des Landes Hessen. Kennzeichnend für die hessischen PPP-Projekte ist, dass sie als Mietmodelle mit Projektfinanzierung konzipiert sind. In Büdingen hat die überzeugende, klare Struktur, die hochwertige Fassade für Landesbehörden und Sparkasse und ein die Bedürfnisse einer modernen Dienststelle erfüllendes funktionales Raumprogramm alle Beteiligten überzeugt. Insbesondere sind die städtebauliche Aufwertung an zentraler Stelle sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Sparkasse Oberhessen wegweisend.

nach oben

Feuerwehrhauptwache Saarfeld

, 29221 Celle

Neubau der Feuerwehrhauptwache, da der alte Standort kein Erweiterungspotential mehr hat und neu genutzt werden soll

nach oben

Justizzentrum Chemnitz

Photo of   Justizzentrum Chemnitz
,  Chemnitz

Gegenstand des ÖPP-Projektes „Justizzentrum Chemnitz“ ist die sach- und bedarfsgerechte sowie wirtschaftliche Unterbringung des Amtsgerichtes und der Staatsanwaltschaft Chemnitz. Die Bilfinger Berger AG wurde mit der Planung, dem Bau, der Finanzierung und dem anschließenden 20jährigen Betrieb des Justizzentrums auf dem Kaßberg in Chemnitz beauftragt. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Landgericht Chemnitz entsteht ein Justizneubau mit ca. 10.800 m² Hauptnutzfläche, in dem am 01.01.2009 das Amtsgericht und die Staatsanwaltschaft Chemnitz mit 475 Bediensteten den Dienst aufnehmen.

nach oben

Chemnitz legt PPP-Projekt auf Eis

,  Chemnitz

Es lohnt sich, geplante PPP-Projekte genauer unter die Lupe zu nehmen. Diese Erfahrung hat ver.di in Chemnitz gemacht. Denn in Chemnitz wurde ein geplantes PPP-Projekt auf Eis gelegt – auch dank ver.di. Was ist passiert? Der Chemnitzer Stadtrat erteilte der Verwaltung im Februar dieses Jahres den Auftrag, ein PPP-Projekt zu prüfen und engagierte auch gleich einen externen Berater. Von diesem Zeitpunkt an beschäftigten sich auch der Chemnitzer Personalrat und ver.di mit dem geplanten Konstrukt. Einbezogen wurden auch die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Führungskräfte und die Stadtratsfraktionen. weiterlesen...

nach oben

Sporthalle Lauterer Höhe in Coburg

,  Coburg

Die Ballsporthalle Lauterer Höhe mit 3500 Sitzplätzen ist eines der zurzeit renommiertesten Sportprojekte im PPP Sektor. Das junge Unternehmen Sport StadiaNet GmbH konnte sich gemeinsam mit seinen Partnern MBN Bau AG, YIT Deutschland GmbH und Asp Architekten Stuttgart von der Konkurrenz abheben und mit einem architektonischen Konzept, das allen Lebenszyklusaspekten gerecht wird, die Stadt Coburg überzeugen. Ein wesentlicher Baustein war auch das Facility Management Konzept der Sport StadiaNet GmbH, welches durch ihr neu ent-wickeltes CAFM Tool = computerunterstützende Software zur Instandhaltung (VIDASnet Sports) die Ansprüche aus der Ausschreibung voll erfüllte. Gemeinsam mit der Firma Arcadis Deutschland GmbH konnte ein eigenes entwickeltes Modell für den Sportstättenbetrieb konzipiert werden. Auch unter ökonomischen Aspekten ist die neue Halle beispielhaft. Die Energieeffizienz wird 30% unter den Richtlinien der Energieeinsparverordnung 2009 liegen. Damit erfüllt die Sporthalle auf der „Lauterer Höhe“ die strengen Kriterien eines „green buildings“ und macht sie deutschlandweit zum Vorzeigeprojekt. Mit einer Länge von 87 m und einer Breite von 62 m setzt die halb in die Erde gesenkte Halle ein architektonisches Zeichen. Die ovale Form ist ungewöhnlich. Mehr als 3.200 Zuschauer haben Platz in der Halle. Es gibt 2001 Sitzplätze, einen großen VIPBereich, genügend Raum für die Presse und 938 Stehplätze. Der barrierefreie Zugang zur Halle und zum gesamten Umfeld ermöglicht die uneingeschränkte Bewegungsfreiheit auch für Rollstuhlfahrer.

nach oben

Schulprojekt Stadt Coswig und Zerbst

,  Coswig

nach oben

Bäderzentrum Cottbus

Photo of   Bäderzentrum Cottbus
Sielower Landstrasse 19,  Cottbus

Die Stadt Cottbus schrieb die Errichtung und Betreibung eines sport- und freizeitorientierten Bäderzentrums am Standort Sielower Landstraße unter Einbeziehung und Erhalt des jetzigen Freibades im Rahmen eines PPP-Modells aus. Das Raumprogramm des Bäderzentrums sah ein wettkampffähiges Sportschwimmbecken, ein Freizeitbecken, ein Kleinkinderbecken und einen Saunabereich vor.

nach oben

Schulen Cottbus

Gotthold-Schwela-Straße 20, 03044 Cottbus

nach oben

attac Cottbus

Erich-Weinert-Straße 2,  Cottbus

attac Cottbus

nach oben

Bürogebäude GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

,  Darmstadt

nach oben

attac Darmstadt

Photo of   attac Darmstadt
,  Darmstadt

Darmstadt

nach oben

Schulen Kreis Offenbach (Los Ost)

Photo of   Schulen Kreis Offenbach (Los Ost)
Werner-Hilpert-Str. 1, 63128 Dietzenbach

Im Kreis Offenbach realisiert HTPPPS das zurzeit größte PPP-Projekt im Öffentlichen Hochbau in Deutschland. Mit der Projektgesellschaft HOCHTIEF PPP Schulpartner GmbH finanziert, saniert und betreibt das Unternehmen 49 Schulen. Bis zum Jahr 2019 wird HOCHTIEF für einen reibungslosen Schulbetrieb sorgen. Zum Dossier

nach oben

Schulen und Sporthallen Kreis Offenbach (Los West)

Photo of   Schulen und Sporthallen Kreis Offenbach (Los West)
Werner-Hilpert-Straße 1, 63128 Dietzenbach

Im Kreis Offenbach läuft derzeit eines der größten PPP-Projekte. Seit Oktober 2004 ist die Mannheimer SKE GmbH dafür zuständig, die 41 Schulgebäude im Westteil des Kreises, dem "Los West" , zu sanieren und bewirtschaften. Seit Januar 2005 hat HOCHTIEF die gleiche Aufgabe im Ostteil des Kreises, dem "Los Ost" mit 49 Schulen übernommen. 2009 sollen alle Schulen saniert sein. Ziel ist es, innerhalb von 10 Jahren ein Lernumfeld zu schaffen, das den Anforderungen der Bildung für die Zukunft gerecht wird. Zum Dossier

nach oben

Rathaus in Dietzenbach

,  Dietzenbach

nach oben

Feuer- und Rettungswache in Dinslaken

,  Dinslaken

Die Feuerwehr in Dinslaken bekommt eine neue Wache. Der Stadtrat erteilte Frauenrath den Zuschlag zum Bau der neuen Feuer- und Rettungswache in unmittelbarer Nähe der Hünxer Straße. Realisiert wird das Bauvorhaben im Rahmen eines PPP-Projektes. PPP bedeutet Public Private Partnership: Frauenrath kauft das Gelände und baut das Gebäude und hält das Grundstück instand. Die Stadt und der Kreis Wesel treten als Mieter auf. Der Mietvertrag läuft 25 Jahre mit der Option auf Verlängerung. Die Bauzeit wird etwas 20 Monate betragen, d. h. im günstigsten Fall ist Ende 2010 mit der Fertigstellung zu rechnen.

nach oben

Logistikzentrum mit Parkhaus am Klinikum Dortmund

,  Dortmund

nach oben

Neubau der Feuerwache 4 in Dortmund-Hörde

Photo of   Neubau der Feuerwache 4 in Dortmund-Hörde
Königswall 14, 44137 Dortmund

Die Stadt Dortmund beabsichtigt den Neubau der Feuerwache 4 in Dortmund-Hörde mit den Bestandteilen Planen, Bauen, Finanzierung sowie den Betriebsleistungen Inspizieren, Wartung, Bedienen und Instandsetzung (=Bauunterhaltung) im Rahmen eines PPP-Projektes durchzuführen.

nach oben

Rudolf-Harbig-Stadion Dresden

,  Dresden

nach oben

Neues Berufskolleg Mitte in Duisburg

,  Duisburg

In einem europaweit ausgeschriebenen Vergabeverfahren hat sich die GOLDBECK Public Partner GmbH als einer von mehreren Bietern mit dem besten Angebot durchgesetzt. Am 29.09.2009 wurde das Unternehmen mit der Planung, dem Bau, der Finanzierung, der Instandhaltung und der Bewirtschaftung des PPP-Projektes „Neues Berufskolleg Mitte“ in Duisburg beauftragt. Darüber hinaus zeichnet GOLDBECK auch für das nergiemengenmanagement des Berufskollegs verantwortlich. Durch das PPP-Projekt wird sichergestellt, dass über einen Zeitraum von 25 Jahren eine vertraglich definierte Qualität von Funktion und Service von dem privaten Partner geleistet wird. Auf dieser Basis wurden optimale Bedingungen geschaffen, um den Bildungsstandort im Zentrum von Duisburg zu stärken und eine langfristige Werterhaltung der Immobilie zu gewährleisten, die sich im Eigentum der Stadt Duisburg befindet. Zum Dossier

nach oben

Schulen Düren

Bismarckstr. 16, 52351 Düren

Gegenstand des Auftrags ist die Planung, Finanzierung, die Teilsanierung bzw. der Teilneubau, der Umbau und die Modernisierung der bestehenden Gebäude von drei Schulen im Kreis Düren sowie der Betrieb von zwei dieser Schulen. Im Einzelnen handelt es sich um das Berufskolleg Jülich, die Stephanusschule Selgersdorf und die Erich-Kästner-Schule. Bei den zwei erstgenannten Schulen umfasst der Auftrag neben den Investitionen und Baumaßnahmen auch Bauunterhaltungs- und Bewirtschaftungsleistungen. Finanzierung: NRW.Bank

nach oben

Parkhaus an der Universitätsklinik Düsseldorf

Photo of   Parkhaus an der Universitätsklinik Düsseldorf
Moorenstraße 5, 40225 Düsseldorf

Nach einem europaweiten Investorenwettbewerb wurde die Bilfinger Berger Parking GmbH beauftragt, für das Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) ein Parkhaus (310 Stellplätze) zu entwickeln, zu planen, zu finanzieren, zu bauen, und unter Einbeziehung der Stellplätze auf dem Klinikgelände (1.500 Stellplätze) zu betreiben (PPP-Modell).

nach oben

Gymnasium in Kirchseeon

Photo of   Gymnasium in Kirchseeon
Eichthalstraße 5, 85560 Ebersberg

Das PPP-Projekt "Neubau eines Gymnasiums in Kirchseeon" ist das erste PPP-Projekt Oberbayerns. Es umfasst die Planung und den Neubau eines Gymnasiums mit Sporthalle sowie anschließend deren Instandhaltung und Bewirtschaftung über einen Zeitraum von 20 Jahren. Umfassende Maßnahmen im Bereich Wärmedämmung in Verbindung mit effizienter Anlagentechnik gewährleisten einen geringen Energiebedarf. Ein besonderer Beitrag zu einer reduzierten Umweltbelastung wird die installierte Holzhackschnitzel-Heizungsanlage leisten. Die Brutto-Grundfläche erstreckt sich über 11.802 m², die Fläche der Außenanlagen beträgt ca. 20.600 m². Der Landkreis Ebersberg erhält einen unter baulichen, wirtschaftlichen, pädagogischen und ökologischen Aspekten optimierten Schulbau für insgesamt 850 Schüler.

nach oben

Polizeirevier in Eislingen

,  Eislingen

nach oben

Schulen und Sporthallen Eppelheim

Photo of   Schulen und Sporthallen Eppelheim
Schulstr. 2, 69214 Eppelheim

nach oben

Landstraßen Saale-Holzland-Kreis

Werner-Seelenbinder-Straße 8, 99096 Erfurt

Der Freistaat Thüringen hat zur Verbesserung der bedarfsgerechten Erhaltung der Landesstraßen die grundhafte Erneuerung, Teile des Betriebs sowie deren Finanzierung von acht definierten Teilabschnitten (19,4 km) an den Landesstraßen L 1071, L 1372 und L 2306 im Rahmen eines PPP-Projekts vergeben. Die Vertragslaufzeit beträgt 30 Jahre.

nach oben

Sporthalle in Erfurt

,  Erfurt

Die Landeshauptstadt Erfurt beabsichtigt, den erforderlichen Ersatzneubau für die Riethsporthalle im Rahmen eines PPP-Modells zu realisieren. Dazu wird ein privater Partner gesucht, der Planung, Finanzierung, schlüsselfertiger Bauerrichtung und ausgewählte Leistungen des Gebäudemanagements während der Nutzungsphase für den Ersatzneubau aus einer Hand übernimmt. Die neue Ballsporthalle soll die jeweiligen Bundesligaanforderungen für die Sportarten Handball, Volleyball und Basketball erfüllen. Die vertragliche Nutzungsdauer beträgt 25 Jahre ab Nutzungsbeginn.

nach oben

Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen

Photo of   Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen
Hufelandstraße 55, 45147 Essen

Der Joint-Venture-Gesellschaft (Objektgesellschaft, OG) aus STRABAG Projektentwicklung GmbH u. IBA (Ion Beam Applications S.A.) wurde Mitte 2006 der Zuschlag für das bis dahin größte PPP-Einzelprojekt im Gesundheitswesen, das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen (WPE), erteilt. Protonentherapie ist eine innovative Behandlungsmethode im Kampf gegen Krebs, die damit erstmals einer großen Patientenzahl zur Verfügung gestellt werden kann. Die OG übernimmt Planung, Errichtung, Finanzierung u. den 15-jährigen, nicht-medizinischen Betrieb. Nach 4-jähriger Bauzeit werden ab 2009 bis zu 2.200 Patienten p.a. behandelt. Nach 15 Jahren Betriebszeit übernimmt die Uniklinik Essen die Anlage.

nach oben

Gesundheitszentrum Ruit in Esslingen

,  Esslingen

Das PPP-Pilotprojekt Gesundheitszentrum Ruit wird von der Gemeinschaft Public Consult, u. a. mit der Gustav Epple Bauunternehmung GmbH, realisiert. Finanzierungspartner ist die LBBW.

nach oben

Landratsamt Esslingen

Photo of   Landratsamt Esslingen
Pulverwiesen 11, 73726 Esslingen am Neckar

Der Landkreis Esslingen hat den Abbruch des Technischen Rathauses, die Planung, Vorfinanzierung und Errichtung des Neubaus für die Erweiterung des Landratsamts sowie den 30-jährigen Betrieb vertraglich vereinbart.

nach oben

Hallenbad in Flensburg

Photo of   Hallenbad in Flensburg
Am Rathausplatz 1, 24931 Flensburg

Die Stadt Flensburg beabsichtigt, einen privaten Investor mit der Planung, der Erstellung, dem Betrieb und der Finanzierung eines neu zu errichtenden Hallenbades zu betrauen. Der Betrieb des Bades soll vom Vertragspartner zunächst für 25 Jahre übernommen werden. Das Grundstück soll im Eigentum der Stadt verbleiben.

nach oben

Neubau Seminargebäude der Uni Flensburg

,  Flensburg

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptgebäude entsteht ein Erweiterungsbau mit ca. 3700 qm HNF, welcher bereits zum Wintersemester 2010/11 fertiggestellt sein wird. Die Bietergemeinschaft Höft/Karstens/LHI hat den Vertrag zum Bau, zur Finanzierung zur Bewirtschaftung und zum Unterhalt des Gebäudes im Juli 2009 unterzeichnet. Die Laufzeit des Vertrages beträgt 25 Jahre. Der Wirtschaftlichkeitsvergleich beziffert die Vorteile der ÖPP-Variante auf 6,1 % bei einem Investitionsvolumen von 28,9 Mio. €. Das Gebäude, welches das beauftragte Flensburger Architektenbüro Asmussen und Partner entwarf, wird Veranstaltungsräume für bis zu 100 Personen bieten.

nach oben

attac Frankfurt/Main

Photo of   attac Frankfurt/Main
Finkenhofstr.17,  Frankfurt

AG "Wem gehört die Stadt? Privatisierung: Nein!" Die AG stellt sich in ihren Veranstaltungen und Projekten gegen die Bedrohung demokratischer Möglichkeiten der Bevölkerung und öffentlicher Einrichtungen und Haushalte durch die Privatisierung zwecks Profitmaximierung.

attac FFM

nach oben

Schulen Frankfurt

Photo of   Schulen Frankfurt
Paulsplatz 9, 60311 Frankfurt am Main

Die Stadt Frankfurt am Main hat den erforderlichen Neubau/Erweiterung sowie die Auflagen aus Brandschutz und Sonderbaukontrollen an ausgewählten bestehenden Bildungseinrichtungen vergeben. Neben der Sicherstellung pädagogischer Anforderungen sollen organisatorische, räumliche und vor allem betriebswirtschaftliche Synergieeffekte erzielt und so neben der Werterhaltung des Gebäudebestands Einsparungen gegenüber den früheren Gebäudekosten erzielt werden. Zum Dossier

nach oben

Bildungszentrum Ostend

Ostend,  Frankfurt am Main

Ziel der Stadt Frankfurt am Main ist die räumliche Zusammenfassung mehrerer bestehender Bildungseinrichtungen in einem multifunktionalen Bildungszentrum, um neben räumlichen und organisatorischen vor allem betriebswirtschaftliche Synergieeffekte zu erzielen. Gegenstand des Projekts ist der Neubau eines multifunktionalen Bildungszentrums im Frankfurter Ostend. Der Auftrag beinhaltet - nach Erwerb der Flächen durch den Auftragnehmer - insbesondere die schlüsselfertige Erstellung einschließlich Erschließung als Totalunternehmer, Planungsleistungen gemäß der funktionalen Leistungsbeschreibung mit Raumprogramm und Raumtypenbuch einschließlich der Rücküberlassung an den Auftraggeber über Mietkauf als Finanzierungsleistung. Zum Dossier

nach oben

Frankfurt a.M. Brücken

,  Frankfurt am Main

Zum Dossier

nach oben

Sonderschule und Dreifachsporthalle

Photo of   Sonderschule und Dreifachsporthalle
, 50126 Frechen

Der Rhein-Erft-Kreis hat die Planung, den Bau, die Finanzierung und den Betrieb einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung mit einer Sporthalle und einer Dreifachsporthalle für ein Berufskolleg incl. Abriss der vorhandenen Sporthalle in einem PPP-Modell realisiert. Die Maßnahme (mit rd. 15,5 Mio. Euro Investitionsvolumen) eignete sich geradezu ideal als Pilotprojekt, da es sich um einen Neubau - sozusagen auf der grünen Wiese - handelte, der im Vergleich zu manchen Sanierungs-/Umbauprojekten mit relativ wenig Restriktionen belegt war. Eine ganzheitliche PPP-Umsetzung war gut möglich, weil eine ganztags betriebene Förderschule besondere Betriebserfordernisse (Ganztagsbetrieb, Kantine etc.) beinhaltet. Den Zuschlag bekam ein Konsortium unter Federführung der Bauunternehmung Müller-Altvatter GmbH & Co. KG und den Partnern Wayss & Freytag Schlüsselfertigbau AG, Hochtief Facility Management GmbH sowie der SüdLeasing GmbH.

nach oben

Sanierung/Erweiterung/Betrieb von 10 Schulen

Photo of   Sanierung/Erweiterung/Betrieb von 10 Schulen
,  Frechen-Habbelrath

In Frechen-Habbelrath geht es um die Planung, den Bau, die Finanzierung und den Betrieb einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung und einer nahe gelegenen Dreifachsporthalle. Das Projekt (ca. 15 Mio. Euro Investitionsvolumen) eignet sich geradezu ideal als Pilotprojekt, da es sich um einen Neubau - sozusagen auf der grünen Wiese - handelt, der im Vergleich zu manchen Sanierungs-/Umbauprojekten mit relativ wenig Restriktionen belegt ist. Auch ist eine ganzheitliche PPP-Umsetzung gut möglich, weil eine ganztags betriebene Förderschule besondere Betriebserfordernisse (Ganztagsbetreuung, Kantine etc.) beinhaltet.

nach oben

Rathaus Freudenberg

, 57251 Freudenberg

Die Stadt Freudenberg hat den Neubau des Rathauses im Rahmen eines PPP - Projektes realisiert. Ziel war die Zentralisierung der Verwaltung (rd. 110 Arbeitspläzte) von bisher 3 auf nunmehr einen Standort. Die alten Gebäude waren durch einen hohen Instandsetzungsstau so marode, dass die Sanierung und der Weiterbetrieb nicht mehr wirtschaftlich darstellbar war. Die Finanzierung des Neubaus wird über den Zeitraum von 25 erfolgen. Danach wird das Rathaus der Stadt ausfinanziert.

nach oben

Landratsamt Friedrichshafen

,  Friedrichshafen

Beim Neubau des Landratsamts Bodenseekreis wurde großer Anspruch auf eine städtebaulich dominante Konzeption und Gestaltung des Gebäudes gelegt. In der Straßengabelung der B 31 direkt am Ortseingang von Friedrichshafen-Stadt wurde ein schlankes, modernes und vor allem hohes Gebäude gewünscht. Im Dialog mit dem vorhandenen Gebäude entstand ein attraktiver baulicher Orientierungspunkt in der Umgebung am Tor zur Stadt. Das neue Verwaltungsgebäude des Landratsamts Bodenseekreis wird über ein Investorenmodell als Public Private Partnership (PPP) realisiert. Dabei baut die Fränkel AG das neue Gebäude und vermietet es danach für 20 Jahren an das Landratsamt. Es ist das erste PPP in dieser Form in Baden-Württemberg.

nach oben

Thermalbad Fürth

Leyher Straße 69, 90763 Fürth

Die infra fürth holding GmbH & Co. KG, eine 100 prozentige städtische Tochtergesellschaft (Querverbundsunternehmen) war Pächterin der städtischen Bestandsbäder. Von den drei vorhandenen Fürther Bädern war das Freibad Scherbsgraben stark sanierungsbedürftig. Zudem mangelte es bei den vorhandenen Sportbädern an Attraktivität. Diese Probleme und das Vorhandensein von Thermalwasserquellen führten zu dem Beschluss des Stadtrates der Stadt Fürth, über die infra einen privaten Partner zu suchen, um den Bäderbetrieb langfristig abzusichern und das gewünschte Thermal- und Freizeitbadprojekt umzusetzen. Der gesuchte Partner sollte im Rahmen eines PPP-Modells im eigenen Namen, auf eigene Rechnung sowie auf eigenes Risiko ein neues Thermal- und Freizeitbad planen und bauen. Zudem sollte dieser das neue Bad und die bestehenden Bäder über einen Zeitraum von 30 Jahren betreiben. Für die Übernahme der gemeinwirtschaftlichen Verpflichtungen in den Bestandsbädern, wie bspw. im Schul- und Vereinsschwimmen oder garantierte Eintrittspreise für bestimmte Gruppen, wurde über die gesamte Vertragslaufzeit ein jährlicher Zuschuss i.H.v. 1,8 Mio € (= bish. Bäderdefizit) ausgelobt. "Wesentlich mehr Bad zum gleichen Preis" war das erklärte Ziel. Zum Dossier

nach oben

attac Fürth

Königstr. 72,  Fürth

attac Fürth

nach oben

Farrnbachschule Fürth

Photo of   Farrnbachschule Fürth
,  Fürth

Fürth kippt geplantes PPP-Projekt Der Fürther Stadtrat hat entschieden. Er sagt endgültig nein zu dem ins Auge gefassten PPP(Public-Private-Partnership)-Projekt. Stattdessen will die Stadt ihre Farrnbachschule nun selbst renovieren. Personalrat Hans-Stefan Schuber kann das nur recht sein. Er war von Anfang an gegen die PPP-Pläne der Stadt. Dass die Farrnbachschule renoviert werden muss, hat nie jemand bestritten. Das Gebäude wurde in den 50er Jahren gebaut. Zwar wurden die Räume immer mal wieder in Stand gesetzt und Schäden ausgebessert, die eben dadurch entstehen, dass die Schule benutzt wird. Aber auf eine Grundsanierung war bisher verzichtet worden. Die Folge: Die Heizung, das Dach, die Wände – die Handwerker müssen überall ran. Auf gut 4,5 Millionen Euro schätzen Fachleute die Kosten für die Rundum-Sanierung. weiterlesen...

nach oben

Umbau und Sanierung des Hallenbades

Photo of   Umbau und Sanierung des Hallenbades
Oeseder Straße 85, 49124 Georgsmarienhütte

nach oben

Rathaus Gladbeck

Photo of   Rathaus Gladbeck
Willy-Brandt-Platz 2, 45964 Gladbeck

Im Oktober 2006 hat die HOCHTIEF PPP Solutions GmbH mit einer symbolischen Schlüsselübergabe das neue Rathaus der Stadt Gladbeck eingeweiht. Zuvor war das Unternehmen im Herbst 2004 damit beauftragt worden, das neue Verwaltungsgebäude zu planen, zu finanzieren, zu bauen und anschließend 25 Jahre lang zu betreiben. Das Vertragsvolumen dieses PPP-Projekts beträgt 44 Millionen €.

nach oben

Sonderschule und Sporthalle in Gütersloh

Herzebrocker Straße 140, 33324 Gütersloh

nach oben

Grundschule und Musikschule in Haan

,  Haan

nach oben

Feuer- und Rettungswache in Haan

,  Haan

Schlüsselfertige Errichtung und 25jähriger Betrieb (Instandhaltung) einer Feuer- und Rettungswache mittels alternativer Projektfinanzierung. Neubau am bisherigen Standort mit laufendem Betrieb, einschließlich Abbruch von Bestandsgebäuden und Integration, Umbau und Ertüchtigung zu erhaltender Bestandsgebäude (Hallen und Nebengebäude).

nach oben

Forschungsverfügungsgebäude

,  Halle

nach oben

Kitas Halle

Photo of   Kitas Halle
Markplatz 1, 06108 Halle (Saale)

Die Stadt Halle an der Saale beabsichtigt, die Sanierung, Bewirtschaftung, Bauunterhaltung und Finanzierung eines Teiles der städtischen Schulen unterschiedlicher Schulformen und eines Teils der Kindertageseinrichtungen in einem PPP-Projekt zu realisieren. Bei diesem Projekt wird der Ansatz verfolgt, Kinderbetreuung und Bildung zu verknüpfen. Die Finanzierung der zu sanierenden Gebäude aus unterschiedlichen Bauepochen, vom Altbau bis hin zum klassischen Plattenbau, soll für 25 Jahre erfolgen.

nach oben

Schulen Halle

Photo of   Schulen Halle
Marktplatz 1, 06108 Halle / Saale

Die Stadt Halle an der Saale beabsichtigt, die Sanierung, Bewirtschaftung, Bauunterhaltung und Finanzierung eines Teiles der städtischen Schulen unterschiedlicher Schulformen in einem PPP-Projekt zu realisieren. Bei diesem Projekt wird der Ansatz verfolgt, Kinderbetreuung und Bildung zu verknüpfen. Die Finanzierung der zu sanierenden Gebäude aus unterschiedlichen Bauepochen, vom Altbau bis hin zum klassischen Plattenbau, soll für 25 Jahre erfolgen.

nach oben

Kindergärten in Halle a. d. Saale

,  Halle a. d. Saale

Die Weisenburger Wohnbau GmbH, Halle, wird die Sanierung der Kita "Taubenhaus" (2500qm BGF) sowie den Abriss und Neubau der Kita "Reggio" (1800qm BGF) incl. der späteren Bewirtschaftung über 25 Jahre durchführen.

nach oben

Sporthalle Halstenbek

Photo of   Sporthalle Halstenbek
Gustavstr. 6, 25469 Halstenbek

Die Gemeinde Halstenbek realisiert mit einer privaten Partnerin den Neubau einer 3-Feld-Sporthalle für die Schulen und Sportvereine. Die Auftragnehmerin plant, finanziert, errichtet, und stattet die Sporthalle mit den fest eingebauten Turngeräten aus. Für eine Laufzeit von 25 Jahren wird das Gebäudemanagement und die bauliche Instandhaltung übernommen. Die private Partnerin stellt die Hallenverfügbarkeit in einem vertraglich definierten Umfang und in einer vertraglich definierten Qualität sicher. Die Gemeinde übernimmt das Belegungsmanagement (Zuteilung von Hallenzeiten an Nutzergruppen, Zutrittskontrollsystem mit Schlüsselgewaltverträgen).

nach oben

Elbphilharmonie Hafencity Hamburg

Photo of   Elbphilharmonie Hafencity Hamburg
Am Kaiserkai, 20457 Hamburg

Zum Dossier

nach oben

Haupt- und Realschule Hessisch Oldendorf

Süntelstraße 9, 31785 Hameln

Abriss von zwei Gebäudeteilen und Erstellung eines Ersatzbaus; daneben wird ein Umbau/eine Sanierung außerhalb von PPP durchgeführt

nach oben

Misburger Bad Hannover

,  Hannover

Zum Dossier

nach oben

Rathaus Hannover Linden

,  Hannover

Zum Dossier

nach oben

Sanierung und Umbau des Stadions

Photo of   Sanierung und Umbau des Stadions
, 30449 Hannover

Das Niedersachsenstadion war dringend sanierungsbedürftig, außerdem musste es für die FIFA WM 2006 in Hannover auf einen geeigneten Stand gebracht werden. Da der Landeshauptstadt Hannover das Geld für eine umfassende Sanierung und einen entsprechenden Umbau fehlte, erteilte sie einer neu gegründeten Projekt- und Betriebsgesellschaft unter Beteiligung des Sportvereins Hannover 96 eine Baukonzession für den Umbau und den Betrieb der neuen AWD Arena.

nach oben

Neubau des Landeskriminalamtes

Lavesallee 6, 30169 Hannover

in einem Neubau sollen alle Organisationseinheiten des Landeskriminalamtes an einem Standort zusammengeführt werden. Ziel ist es, die Beeinträchtigungen in den komplexen Funktionsabläufen der Zentralstelle der Kriminalitätsbekämpfung und die erhebliche Unterdeckung im Raumbedarf zu beseitigen sowie Effizienzvorteile aus der zentralen Unterbringung zu gewinnen.

nach oben

Justizzentrum Hannover

,  Hannover

räumliche Zusammenlegung sämtlicher - bislang über das gesamte Stadtgebiet verstreut untergebrachten - hannoverschen Fachgerichte (Finanzgericht, Verwaltungsgericht, Sozialgericht, Landesarbeitsgericht und Arbeitsgericht) entweder in unmittelbarer Nachbarschaft von Amtsgericht, Landgericht und Staatsanwaltschaft Hannover unter Aufnahme von möglichst allen deren derzeitigen Außenstellejn ("große Lösung") oder alternativ in einem Fachgerichtszentrum ("kleine Lösung'") im Wege einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP)

nach oben

Ministerium für Wissenschaft und Kultur

,  Hannover

nach oben

Ortsumgehung Marienfeld/Stadt Harsewinkel

Photo of   Ortsumgehung Marienfeld/Stadt Harsewinkel
Münsterstr. 14, 33428 Harsewinkel

Die Ortsumgehung Marienfeld in der Stadt Harsewinkel, eine gut einen Kilometer lange kommunale Entlastungsstraße, wird von der HERMANN KIRCHNER Projektgesellschaft mbH finanziert, geplant, gebaut und 30 Jahre lang betrieben und unterhalten. Zum Projekt gehören 8 kleinere Brückenbauwerke, 2 Kreisverkehre, ein Lärmschutzwall, die Einbindung eines Bahnübergangs sowie die Zufahrt und Parkplätze zu einem Sportzentrum.

nach oben

Hallenbad in Hechingen

Photo of   Hallenbad in Hechingen
Marktplatz 1, 72379 Hechingen

In einem Public-Private-Partnership Projekt mit der Stadt Hechingen saniert und erweitert die s.a.b. das bestehende Frei- und Hallenbad in Hechingen. Geplant ist die Erweiterung des Hallenbades um ein therapeutisches Bewegungsbecken, eine Röhrenrutsche, einen größeren, attraktiveren Kinderbereich, eine Saunalandschaft, ein Fitnessstudio, Behandlungsräume und Bistro.Die Eröffnung ist für den Spätsommer 2011 geplant. Zum Dossier

nach oben

Behördenzentrum Kurfürstenanlage Heidelberg

,  Heidelberg

nach oben

Duale Hochschule Heidenheim

,  Heidenheim

nach oben

Jakob-Frey-Sportanlage Heidesheim

,  Heidesheim

Der alte, regenanfällige Tennenplatz wird durch ein Kunstrasenspielfeld ersetzt und die Sportanlage erweitert.

nach oben

Grundschule und Sporthalle in Henstedt Ulzburg

,  Henstedt-Ulzburg

nach oben

Schule im Landkreis Hameln-Pyrmont

,  Hessisch Oldendorf

Am Schulzentrum Hessisch Oldendorf sollen 2 bestehende Gebäudeteile abgebrochen und durch einen Ersatzbau (ca. 2 350 m 2 NF) ersetzt werden. Zusätzlich sollen in einem anderen Gebäudeteil Umbau- und Sanierungsmaßnahmen (Investitionsvolumen ca. 1 400 000 EUR) durchgeführt werden. Der Landkreis Hameln-Pyrmont beabsichtigt, die Planung, den Ersatzbau und die Sanierung, die Finanzierung und die Instandhaltung der neu errichteten Gebäudeteile über einen Zeitraum von 25 Jahren im Rahmen eines PPP-Modells an einen privaten Partner zu vergeben. Die Finanzierungsleistungen umfassen die Bauzwischenfinanzierung sowie ggf. die Endfinanzierung über 25 Jahre ab Nutzungsbeginn. Der Landkreis Hameln-Pyrmont erwartet vom Auftragnehmer auf Basis einer funktionalen Leistungsbeschreibung eine umfassende Leistung „Planen, Bauen, Finanzieren und Instandhalten“ aus einer Hand.

nach oben

4 Schulen

,  Hof

Zum Dossier

nach oben

Schulen im Landkreis Hof

Photo of   Schulen im Landkreis Hof
Schaumbergstraße 14, 95032 Hof

Bilfinger Berger wird im Landkreis Hof vier Schulen auf privatwirtschaftlicher Basis erneuern und 21 Jahre betreiben. Das Projekt umfasst die Modernisierung und Ausbau von drei Schulen sowie die Erstellung eines neuen Schulzentrums. Vergebene Leistungsphasen: Planung, Bau und Betrieb. Die Finanzierung geschieht durch den Landkreis Hof.

nach oben

Hofgeismar Ferien- und Freizeit-Resort

,  Hofgeismar

Zum Dossier

nach oben

BAB A4 AS Waltershausen - AS Herleshausen, Umfahrung Hörselberge

,  Hörselberge

1 Jahr früher als vorgesehen wurde am 06. Januar 2010 die rund 45 Kilometer lange Neubau- bzw. Ausbaustrecke in Betrieb genommen. Letzte Arbeiten werden noch bis voraussichtlich September 2010 andauern.Seit Mai 2008 betreibt die Konzessionsgesellschaft den Autobahnabschnitt der A4 zwischen Gotha und der thüringisch-hessischen Landesgrenze. Das Aufgabenspektrum umfasst dabei die Streckenkontrolle, die Grünpflege, Ausbesserungsarbeiten sowie den Winterdienst. Seit Anfang 2010 sorgen über 20 Mitarbeiter für den reibungslosen Betrieb auf der A4. Zum Dossier

nach oben

Abwasser in Höxter

,  Höxter

Zum Dossier

nach oben

Sportgymnasium Jena - Grundsanierung Internat

,  Jena

Das Land Thüringen realisiert die Grundsanierung des Internatsgebäudes des Sportgymnasiums Jena als ÖPP-Projekt. Das Gebäude, welches Teil eines Gesamtkomplexes aus Internat, Schule und Mensa ist, wird in seiner Rohbaustruktur weitestgehend erhalten. Erneuert werden sämtliche technische Anlagen und Brandschutzeinrichtungen sowie die Gebäudehülle. Gegenstand der Maßnahme ist neben der Planung und Bauleistung, die Finanzierung sowie die Erhaltung über 20 Jahre.

nach oben

Schule am Schlosserplatz Jever (Förderschule)

Lindenallee 1, 26441 Jever

nach oben

Schirmerschule in Jülich

,  Jülich

nach oben

Berufsbildende Schule II Kaiserslautern

Photo of   Berufsbildende Schule II Kaiserslautern
,  Kaiserslautern

Drei der vier Gebäudeteile (Benzinoring, Martin-Luther-Straße und Schanzstraße) stammen aus den 50’er Jahren, wovon zwei (Martin-Luther-Straße und Schanzstraße) denkmalgeschützt sind. Das vierte Gebäude (Siegfriedstraße) aus dem Jahr 1972 weist die vergleichbar höchsten Baumängel auf und soll abgerissen werden. Ebenso der nicht denkmalgeschützte Bau aus den 50’er Jahren an dessen Stelle ein Neubau errichtet wird, der alle Nutzungsfunktionen aus den zwei Abrissgebäuden beherbergt, einschließlich der, die im Albert Schweizer Gymnasium ausgelagerten sind.

nach oben

Finanzzentrum Altmarkt Kassel

,  Kassel

Am Altmarkt, dem historischen Gründungsort der Stadt Kassel, entsteht für rund 730 Bedienstete mit rund 17.800 m² Nutzfläche ein Neubauprojekt. Der geplante Gebäudekomplex wird moderne Büroflächen für die Finanzämter Kassel-Spohrstraße und Kassel-Hofgeismar bereitstellen und gleichzeitig einen neuen stadtplanerischen Impuls geben. Der nun vom Investor zu errichtende Neubau verbindet durch eine großzügige, von Rasenflächen begleitete Rampe das Fuldaufer mit dem höher gelegenen Niveau der umgebenden Bebauung. Das Gebäude selbst bildet eine Kammstruktur mit drei breiten, in den Obergeschossen zur Fulda hin geöffneten Höfen. Der Haupteingang ist am Altmarkt gelegen.

nach oben

Keitum Therme Sylt

,  Keitum

Das Projekt wurde vom Auftraggeber, der Gemeinde Sylt-Ost, am 31.Juli 2008 gekündigt. Nachdem keine außergerichtliche Einigung erzielt werden konnte, klagt die Gemeinde nun auf Herausgabe des Grundstücks. Zum Dossier

nach oben

Freizeitbad in Kelsterbach

,  Kelsterbach

nach oben

Partikeltherapiezentrum Kiel

Photo of   Partikeltherapiezentrum Kiel
Feldstraße 10-12, 24105 Kiel

Das „Nordeuropäische Radioonkologische Centrum Kiel“ (NRoCK) wird als Kompetenzzentrum für Tumorerkrankungen neue Behandlungschancen in der Krebstherapie eröffnen. Nach der Inbetriebnahmephase der Anlage sollen in drei Behandlungsräumen jährlich rund 3.000 Patienten mit Partikeln behandelt werden. Zusätzlich verfügt das Zentrum über eine konventionelle Strahlentherapie-, Brachytherapie- und Chemotherapie-Abteilung und allen für die Tumordiagnostik notwendigen diagnostischen Modalitäten, wie Computertomographen, Magnetresonanztomographen und Positronen-Emissions-Tomographen. Abgerundet wird das Zentrum durch eine Bettenstation, so dass kein Patient auf Grund fehlender Therapiemöglichkeiten abgewiesen werden muss.

nach oben

Neubau und Unterhalt einer Ortsumgehung

Photo of   Neubau und Unterhalt einer Ortsumgehung
,  Kierspe

Im Rahmen eines ÖPP-Modells sollen Bau und Betrieb einer Ortsumgehung in Kierspe realisiert werden. Geplant ist eine Entlastungsstraße mit einer Gesamtlänge von rd. 3 km in einem anspruchsvollen Geländeabschnitt: Insgesamt sind 96 m Höhenunterschied zu überwinden, Geländeeinschnitte von bis zu 18 m zu realisieren und 4 Bachläufe und in der Tallage schließlich die Volme zu überwinden. Neben den neu zu schaffenden Anbindungen an den Endpunkten sind insgesamt 5 weitere Knotenpunkte zum Anschluss an den Siedlungskörper anzubinden. Eine Eisenbahnunterquerung in unmittelbarer Nähe zur Volme rundet die Anforderungen an die Ingenieurskunst ab. Die Stadt Kierspe geht aktuell von einem Investitionsvolumen von rd. 12 Mio € (excl. Grunderwerb) aus.

nach oben

Freizeit- und Tourismusbad Trimini in Kochel

,  Kochel am See

Generalsanierung (einschließlich Planung), Instandsetzung und Attraktivierung, Gebäudemanagement und Betrieb des kommunalen Freizeit- und Tourismusbades (Hallen- und Freibad) Trimini einschließlich Nebenanlagen (Außenanlagen, Parkierungsflächen, Zufahrt) über mind. 25 Jahren einschließlich der Finanzierung durch einen privaten Partner im Rahmen eines PPP-Modells.

nach oben

Schulen Köln

Photo of   Schulen Köln
Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln

Im Frühjahr 2005 hat die HOCHTIEF PPP Solutions GmbH den Zuschlag für das PPP-Projekt Schulen Köln P1 erhalten. Mit der dafür gegründeten Projektgesellschaft HOCHTIEF PPP Schulpartner Köln P1 GmbH & Co. KG hat das Unternehmen die Aufgabe übernommen, sieben Schulen an fünf Standorten in der Rheinmetropole zu finanzieren, zu sanieren und zu betreiben. Der Auftrag umfasst ca. 45.000 qm Bruttogeschossfläche und etwa 72.000 qm Außenflächen. Das Gesamtvolumen des Projekts beträgt 125 Millionen €. Im März 2007 wurden alle Schulen der Stadt Köln übergeben. Für den reibungslosen Betrieb in den folgenden 23 Jahren ist eine Kölner Mittelstands-Arbeitsgemeinschaft verantwortlich.

nach oben

Gesamtschule Rodenkirchen

Photo of   Gesamtschule Rodenkirchen
, 50679 Köln

Im Oktober 2007 hat die HOCHTIEF PPP Solutions GmbH den Auftrag für ein PPP-Projekt in Köln erhalten. Der aus einem Architekturwettbewerb hervorgegangene Entwurf der Gesamtschule Köln-Rodenkirchen wird von der eigens dafür gegründeten Projektgesellschaft HOCHTIEF PPP Schulpartner Köln-Rodenkirchen GmbH & Co. KG verwirklicht - d.h. finanziert, gebaut und betrieben. Ende 2009 waren die Neubauarbeiten abgeschlossen und der bestehende Bau kann bis Juni 2010 abgerissen werden. Das Vertragsvolumen des Projekts beläuft sich auf 125 Mio €. In der neuen Gesamtschule Köln-Rodenkirchen können ganztägig 1200 Schüler und Schülerinnen unterrichtet werden.

nach oben

Messehallen

,  Köln

Zum Dossier

nach oben

Schulen Köln P2 (Handwerkerlos)

Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln

nach oben

Universitätsklinikum Köln

Photo of   Universitätsklinikum Köln
Gleuerstr. 70, 50931 Köln

Die Uniklinik Köln beabsichtigt den Neubau eines Untersuchungs- und Behandlungszentrums (U/B-West). Dieses klinische Funktionsgebäude dient der Erweiterung vorhandener Untersuchungs- und Behandlungsbereiche des Zentralklinikums. Die Maßnahme ist Teil eines Integrationskonzepts des Klinikums, bei welchem zentrale klinische Versorgungsbereiche zusammen geführt werden sollen. Dadurch sollen die Voraussetzungen einer nachhaltigen Verbesserung der Funktionalität des Klinikums sowie eines wirtschaftlich optimierten Betriebs geschaffen werden.

nach oben

Amt für Bodenmanagement Korbach

,  Korbach

Mit einem Investitionsvolumen von rund 6 Mio. Euro ist das Amt für Bodenmanagement in Korbach das kleinste PPP-Pilotprojekt des Landes Hessen, das als Mietmodell mit Projektfinanzierung konzipiert ist. In Korbach entsteht ein modernes Verwaltungsgebäude in markanter Optik. Damit kann erneut der Beweis angetreten werden, dass für öffentliche Bauten hochwertige Architektur und Wirtschaftlichkeit bestens miteinander vereinbar sind. Die Zusammenarbeit zwischen dem Hessischen Immobilienmanagement als operativem Projektleiter des Landes und dem privaten Partner hat sich bisher bewährt.

nach oben

Umstrukturierung der "Hafen- und Bahnbetrieb Krefeld"

,  Krefeld

Das PPP-Projekt Hafen Krefeld wurde als Pilotprojekt im Bereich Infrastruktur von der PPP-Task Force des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Es handelt sich um eine echte (institutionelle) öffentlich-private Partnerschaft. Die Hafen- und Bahnbetriebe, die bislang ein städtischer Eigenbetrieb waren, wurden in eine privatrechtliche Gesellschaft überführt. Zukünftig werden die Stadt Krefeld als öffentlicher Partner und die Neuss-Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG als privater Partner an der Hafen Krefeld GmbH & Co. KG beteiligt sein. Die Stadt Krefeld brachte das Vermögen und das Personal der Hafen- und Bahnbetriebe in die Gesellschaft ein, die Neuss-Düsseldorfer Häfen hingegen Kapital und zusätzliches Know-how.

nach oben

Schulen der Stadt Lage

,  Lage

(Ersatz)Neubau einer Grundschule im Ortsteil Kachtenhausen und Erweiterung des Schulzentrums "Am Werreanger" der Stadt Lage. Die Investitionen wurden notwendig aufgrund erheblicher baulich-technischer Mängel an der Grundschule sowie einer Neustrukturierung der räumlichen Unterbringung von Real- und Gymnasialzweigen am städtischen Schulzentrum. Zur Realisierung wurde neben der konventionellen Eigenrealisierung auch eine Durchführung im Rahmen einer ÖPP untersucht. Gegenstand der Untersuchungen waren Planung, Bau, Finanzierung und Instandhaltung an beiden Standorten sowie weitergehende betriebliche Leistungen am Standort der Grundschule.

nach oben

Kita und Familienzentrum Langenhagen

Photo of   Kita und Familienzentrum Langenhagen
Marktplatz 1, 30853 Langenhagen

Die Stadt Langenhagen beabsichtigt eine Kindertagesstätte mit vier Gruppen, einer Krippe und einem Familienzentrum in einem Neubaugebiet zu errichten. Bei diesem Projekt wird der Ansatz verfolgt, die Eltern als "Experten" ihre Kinder in die Bildungs- und Erziehungsprozesse partnerschaftlich mit einzubeziehen. Die Finanzierung des Projektes erfolgt über ein "Betreibermodell". Ein qualifizierter Partner erwirbt ein Grundstück, plant, errichtet und betreibt die Kita in eigener Regie.

nach oben

A P R I L - Die Anti-PRivatisierungs-Initiative Leipzig

,  Leipzig

A P R I L - Die Anti-PRivatisierungs-Initiative Leipzig Leipzig stand - nach dem Willen einer dünnen Mehrheit im Stadtrat aus SPD und CDU - eine größere Welle der Privatisierung kommunalen Eigentums ins Haus. Engagierte Leipziger Bürger im Umfeld von Attac, dem Leipziger Mieterverein, der Gewerkschaft ver.di, Betriebsräte und Personalräte kommunaler Unternehmen, Wissenschaftler, die Bürgerinitiative "Leipzig braucht ein Sozialticket", Bürgervereine und andere haben sich zusammengefunden, um diesen Prozess kritisch zu begleiten und - so weit es in unseren Kräften steht - öffentlich zu machen.

Zur Webseite der APRIL

nach oben

Parkhaus am Bundesverwaltungsgericht

,  Leipzig

nach oben

Erich-Kästner- und Pablo-Neruda Grundschule

,  Leipzig

Zum Dossier

nach oben

Berufsschulzentrum Leverkusen

Photo of   Berufsschulzentrum Leverkusen
Hauptstr. 101, 51373 Leverkusen

Im Mai 2005 hat die HOCHTIEF PPP Solutions GmbH den Zuschlag für ein weiteres PPP-Schulprojekt erhalten. In Leverkusen wird das Unternehmen ein denkmalgeschütztes Gebäude-Ensemble eines Berufsschulzentrums finanzieren, sanieren und betreiben. Die sanierten Gebäude wurden im Juni 2008 an die Stadt übergeben und bieten jetzt rund 3300 Schülern ideale und moderne Lernbedingungen. Der Auftrag umfasst drei Gebäude mit einer Fläche von zirka 23.000 Quadratmetern sowie etwa 34.000 Quadratmeter Außenflächen. Das Vertragsvolumen des Projekts beträgt etwa 70 Millionen Euro. Insgesamt wird HOCHTIEF 26 Millionen Euro investieren und über einen Zeitraum von 29 Jahren für einen reibungslosen Schulbetrieb sorgen. Die HOCHTIEF PPP Solutions GmbH übernimmt bis 2034 den Betrieb des Berufsschulzentrums. Mit dem Gebäudemanagement ist die HOCHTIEF Facility Management GmbH beauftragt. Das Unternehmen übernimmt das technische Gebäudemanagement, wie Instandhaltung, Wartung und Energiemanagement sowie das kaufmännische Gebäudemanagement.

nach oben

Klinikum Leverkusen

,  Leverkusen

Das Klinikum will sich von einer vornehmlich stationär geprägten Einrichtung zu einem Gesundheitspark mit vielfältigen medizinischen Dienstleistungen wandeln. Vor diesem Hintergrund hat die 100%-ige private Servicetochter Klinikum Leverkusen Service GmbH (KLS) des Klinikums das "Ärztehaus MediLev" errichtet, in welchem sich das Klinikum mit niedergelassenen Ärzten in Form von Kooperationsverträgen vernetzt. Ziel des Projektes MediLev ist es, den Patienten eine weitgehende und integrierte Versorgung vor Ort anzubieten. Dabei tritt die KLS als Vermieterin gegenüber den niedergelassenen Ärzten auf. Die Mietverträge sind jeweils an einen Kooperationsvertrag, der insbesondere die Zusammenarbeit und die gemeinsame Nutzung von medizinisch-technischen Geräten regelt, gebunden.

nach oben

Kindertagesstätten in Leverkusen

,  Leverkusen

Die Stadt Leverkusen prüft derzeit, im Bereich Kindertageseinrichtungen ein ÖPP-Projekt (ÖPP=Öffentlich-Pirvate Partnerschaften) durchzuführen. Ziel ist es, das Betreuungsangebot für Kinder unter 3 Jahren für eine durchschnittliche Betreuungsquote von 35% bis zum Jahr 2013 sicher zu stellen. An verschiedenen Standorten sollen bis zu 14 neue städtische Tageseinrichtungen mit einem Krippenbereich (unter 3) sowie einem Kindergartenbereich errichtet werden. Es handelt sich um Neubauten mit einem geschätzten Investitionsvolumen von ca. 30 Mio. EUR.

nach oben

Amt für Bodenmanagement Limburg

,  Limburg

Das Amt für Bodenmanagement in Limburg ist ein PPP-Pilotprojekt des Landes Hessen. Kennzeichnend für die hessischen PPP-Projekte ist, dass sie als Mietmodelle mit Projektfinanzierung konzipiert sind. Durch die Bündelung und teilweise Verlagerung von Risiken auf den privaten Partner werden Effizienzgewinne erzielt, deren Kostenvorteile das Land als Mieter nutzen kann. Mit dem Amt für Bodenmanagement in Limburg entsteht auf dem Gelände um den ICE-Bahnhof ein außergewöhnliches Objekt. Durch innovative Kombibüro-Konzepte ist eine besondere Flächeneffizienz möglich, die auch dem Bedürfnis nach verstärkter Teamarbeit in einer modernen Behörde gerecht wird.

nach oben

Lipperlandhalle

,  Lippe

nach oben

Kreistraßen des Kreises Lippe

,  Lippe

Das erste ÖPP-Straßenprojekt eines Landkreises in Deutschland umfasst 435 km Fahrbahnen, 115 km Radwege und 96 Ingenieurbauwerke. Über einen Zeitraum von 25 Jahren wird die erfolgreich aus dem Wettbewerb hervorgegangene mittelständische Bietergemeinschaft die bauliche Erhaltung übernehmen. Bei der Zustandserfassung des bestehenden Straßennetzes wurde bei 44 % der Straßen ein schlechter bzw. sehr schlechter Zustand festgestellt. Daneben entsprechen viele Straßen hinsichtlich ihres Aufbaus nicht den heutigen Anforderungen und Vorschriften. Die Vergütung ist im Wesentlichen pauschal und gleichmäßig geregelt, enthält aber ein gut kontrollierbares System zur objektiven Leistungskontrolle mit Vergütungsanpassung. Der Wirtschaftlichkeitsvorteil bewegt sich nach umfangreichen Analysen auf 9 bis 12 Prozent. Zum Dossier

nach oben

Städtische Schulen Lohmar

Photo of   Städtische Schulen Lohmar
Rathausstr. 4 , 53797 Lohmar

Die Stadt Lohmar lässt an der Gemeinschaftsgrundschule, der Hauptschule sowie der Realschule und dem Gymnasium im Schulzentrum Donrather Dreieck im Rahmen eines PPP-Projektes Abbrucharbeiten, Sanierungs-, Umbau- und Neubaumaßnahmen durchführen. Darüber hinaus soll zukünftig die Instandhaltung und der Betrieb der genannten Einrichtungen optimiert werden.

nach oben

Gymnasium Lübz

Photo of   Gymnasium Lübz
,  Lübz

Das Gymnasium Lübz wird von der MBN Bau AG im Rahmen eines PPP-Modells geplant, neu errichtet, neu ausgestattet und finanziert. Die bestehenden Gebäude werden, nach erfolgtem Neubau, rückgebaut. Es entsteht ein dreistöckiges, nicht unterkellertes Gebäude, bei dem zwei Gebäude U-förmig durch einen Verbindungstrakt, der als Eingangs- und Pausenhalle dient, zusammengefügt werden. Durch besondere projektbezogene Lösungen in der Baustellenlogistik wird der Schulbetrieb bis zur Fertigstellung des Neubaus zum Schuljahr 2008/2009 in den bestehenden Gebäuden aufrecht erhalten. Der Auftragnehmer übernimmt auch die Bauunterhaltung, die Wartung der technischen Anlagen sowie die Reinigung für das Vertragsobjekt über eine Laufzeit von 20 Jahren. In diesem Projekt werden Fördermittel des Investitionsprogramms "Zukunft Bildung und Betreuung" und des Kommunalen Aufbaufonds der KfW-Förderbank genutzt.

nach oben

Freizeitbad Lüdinghausen

,  Lüdinghausen

nach oben

Multifunktionshalle und Sportinternat Ludwigsburg

,  Ludwigsburg

nach oben

Leuphana Universität Lüneburg

,  Lüneburg

Neubau einer Gebäudegruppe/Erweiterungsbauten am Standort Scharnhorststraße. Zur Umsetzung dieses Projektes sucht die Universität kompetente privatwirtschaftliche Partner für Planung, Bau, Finanzierung, Betrieb und Unterhalt sowie für Vermarktung/Bewirtschaftung der Neubauten.

nach oben

Bildungszentrum Saline Lüneburg

,  Lüneburg

Zum Dossier

nach oben

Neubau des Zentralgebäudes

Universität Lüneburg,  Lüneburg

nach oben

attac Magdeburg

Schellingstr. 3-4,  Magdeburg

die Magdeburger Ortsgruppe von Attac-Deutschland existiert seit ihrer Gründung am 28. Januar im Jahr 2002. Sie engagierte sich vor allem vor Ort, war lange Zeit unter anderem im Magdeburger Sozialforum aktiv und versteht sich selbst als Teil einer größeren aktionsorientierten Bildungsbewegung. Zu verschiedenen Themen haben wir immer wieder verschiedene Bündnispartner, mit welchen zusammen wir Veranstaltungen und Aktionen machen.

attac MD

nach oben

Schulen Magdeburg

,  Magdeburg

Zum Dossier

nach oben

Schulen Magdeburg - Paket 3

,  Magdeburg

Mit der Auftragsübernahme übernimmt die Projektgesellschaft "Schulen Magdeburg Paket 3 mbH", unter Federführung der Industriebau Wernigerode GmbH, die Planung der Sanierung, die Sanierung selbst, die Finanzierung und den langfristigen Betrieb folgender Schulgebäude: - die Grundschule "Buckau", Karl-Schmidt-Straße 25 - die Grundschule "Salbke", Friedhofstraße 2 - die Sekundarschule "Heinrich Heine", Karl-Schmidt-Straße 24 - die Sekundarschule "August Wilhelm Francke", Apollostraße 15 - das Geschwister-Scholl-Gymnasium, Apollostraße 19 Die Baumaßnahmen an den fünf Standorten umfassen unabweisbare Arbeiten, um die langfristige Nutzbarkeit der Gebäude zu sichern. Dazu gehören insbesondere die Sanierung von Dächern, Fassaden und Fenstern, die Erneuerung der Haustechnik sowie die barrierefreie Gestaltung der Gebäude. Außerdem werden die vorhandenen Sporthallen saniert. Bereits erfolgte Sanierungsmaßnahmen und neue Ausstattungen werden dabei berücksichtigt. Zum Dossier

nach oben

JVA Burg

,  Magdeburg/ Burg

nach oben

JVA Burg

,  Magdeburg/ Burg

Zum Dossier

nach oben

Rathaus Marktheidenfeld

Photo of   Rathaus Marktheidenfeld
Luitpoldstraße 17, 97828 Marktheidenfeld

Im Juni 2010 erst wurde ein in PPP errichtetes Innenstadtzentrum mit neuem Rathaus, Tiefgarage (die wegen der hohen Preise leersteht!) und tegut-Supermarkt eröffnet.

nach oben

Stadtbad "Maradies"

Photo of   Stadtbad "Maradies"
Am Maradies, 97828 Marktheidenfeld

Die Stadt Marktheidenfeld besitzt aus Geldern des Zentralitätsverlustausgleiches im Zuge der Gebietsreform in den 1970-er Jahren ein damals modernes Bad mit dem Namen "Maradies". Dieses Bad wurde in den letzten 10 Jahren regelrecht vernachlässigt, so daß dringender Handlungsbedarf besteht. In diesen 10 Jahren gab es bereits zwei Anläufe ein neues Bad oder bessser eine Riesen-Luxus-Therme zu bauen. Hinweis: Die Stadt hat 10900 Einwohner! Beide Anläufe wurden jeweils durch Bürgerentscheide gestoppt. Der letzte am 13. April 2008. Seit einem Jahr laufen unter der Federführung der KPMG bereits neue Verhandlungen mit einem privaten Partner, der Firma Interspa/Stuttgart. Nach 15 nichtöffentlichen Sitzungen (geheim also wie PPP-üblich) wurden jetzt unterschriftsreife Planungen der Öffentlichkeit vorgestellt. Investitionssumme 16 Mio. Euro. Die Stadt zahlt über 30 Jahre jeweils 900.000,- Euro p.a. (entspricht 27 Mio. Euro gesamt) und hat an Beratungskosten die letzten 10 Jahre schon über 1 Mio. Euro an KPMG und andere Berater gezahlt. Vertragsunterzeichnung sollte am 09. August 2010 sein. Prinzip: Forfaitierung mit Einredeverzicht! Am 01. September 2010 soll die erste Rate schon bezahlt werden, obwohl das alte Bad noch bis Anfang 2011 durch die Stadt weiterbetrieben wird und erst dann abgebrochen werden soll. Angesichts der Kosten bezahlen die Bürger das Bad quasi zweimal und werden dafür im Gegenzug mit horrenden Eintrittspreisen "beglückt". Tageseintritt in das gesamte Bad für eine vierköpfige Familie z. B. 59,- Euro. Man kalkuliert mit gigantischen 280.000 Besuchern pro Jahr und verspricht die Schaffung von 51 Arbeitsplätzen. Die Kommunalaufsicht des Landratsamtes Main-Spessart als auch die Regierung von Unterfranken haben angeblich schon Zustimmung zu den PPP-Verträgen signalisiert. Die "offizielle" Version steht hier: http://www.marktheidenfeld.de/freizeit/maradies/aktuelleplanungen/index.html

nach oben

Thomas Müller

Grafschaftsstraße 12 , 97828 Marktheidenfeld

nach oben

Feuerwehrgerätehäuser in Marl

,  Marl

Die Stadt Marl hat über Ihre städtische Baugesellschaft nach vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb die Ausführungsplanung, den Bau, die Finanzierung und die Instandhaltung von drei Feuerwehrgerätehäusern für die freiwillige Feuerwehr der Stadt mit rund 2.800m² Mietfläche ausgeschrieben und auf der Basis eines Erbbaurechtsvertrages für das Grundstück der Baugesellschaft und eines Mietvertrages mit der Stadt über 30 Jahre an die Frauenrath Objektgesellschaft Marl GmbH vergeben.

nach oben

Ortsumgehung Miltenberg St2309

,  Miltenberg

nach oben

Rathaus sowie Kultur- und Bildungszentrum in Moers

,  Moers

Hochtief PPP Solutions ist damit beauftragt worden, das neue Rathaus der Stadt Moers mit benachbartem Kultur- und Bildungszentrum auf Basis eines PPP-Vertrags zu planen, zu finanzieren, zu bauen und 23 Jahre lang zu betreiben.

nach oben

Sporthalle in Mölln

,  Mölln

Die alte, reichlich marode Sporthalle auf dem Schulberg wird abgerissen und eine neue, auch architektonisch ansprechende Dreifeldhalle mit 400 Tribünen-Sitzplätzen errichtet. Dies soll bis zum 29.Januar 2010 geschehen. Zuständig dafür, wie für den anschließenden Betrieb über 25 Jahre , ist die Firma Goldbeck Public Partner GmbH. Das im beschleunigten Verhandlungsverfahren durchgeführte Ausschreibungsverfahren begann im August 2008 und führte im März 2009 zum Vertragsabschluss.

nach oben

Schulen Monheim am Rhein

Photo of   Schulen Monheim am Rhein
,  Monheim am Rhein

Das Projekt ist eines der ersten Pilotprojekte der PPP Task Force NRW. KIRCHNER ist mit umfangreichen Sanierungs-, Umbau- und Modernisierungsaufgaben an den 13 städtischen Schulen sowie den 21 Sport- und Turnhallen beauftragt worden. Zum Projekt gehören auch die Bauunterhaltung und die Durchführung wesentlicher Bewirtschaftungsleistungen sowie die Finanzierung.

nach oben

Medienhaus Mühlheim an der Ruhr

Photo of   Medienhaus Mühlheim an der Ruhr
,  Mühlheim an der Ruhr

Das vom Architekturbüro Starmans entworfene Gebäude fügt sich hervorragend in die umgebende Bebauung des Viktoriaplatzes in Mühlheim ein, ohne Kompromisse hinsichtlich der Nutzung zu machen. Nach Abriss des bestehenden Gebäudes im Herbst 2007 konnte im November 2008 Richtfest gefeiert werden. Die feierliche Übergabe der fertigen Multimediabibliothek fand im Frühling 2009 statt. Auf einer Gesamtfläche von 6.700 qm (BGF) entstanden neben der "reinen" Bibliothek mit Leseplätzen auch Informationstheken, Multimediaplätze, ein Filmvorführraum, ein Radioproduktionsraum, ein Übungsraum und ein Medienkompetenzzentrum. Das ebenfalls neue Café bietet die Möglichkeit, dem Lesegenuss auch auf der Dachterasse (je Geschoss) nachzugehen. Für das Wohlbefinden der Medien sorgt eine Klimatisierung aus einer luftgestützten Betonkernaktivierung mit besonders energiesparender Kälteerzeugung. Während der gesamten Projektlaufzeit von 25 Jahren wird SKE als Auftragnehmer die gesamten Betriebsleistungen erbringen; dazu gehören Wartungsarbeiten sowie der Bauunterhalt mit Instandhaltung, Renovierung, Reinvestition, Reinigung Hausmeisterdienste und Energiemanagement.

nach oben

MBI Mülheim

,  Mülheim

Die Mülheimer BürgerInitiative hat es geschafft und ist seit einigen Jahren mit derzeit 7 Vertretern im Rat der Stadt Mülheim vertreten. Hier ist der Widerstand gegen PPP traditionell sehr stark. Leider scheint Mülheim der große Versuchsplatz der PPP-Lobby zu sein... Zur Webseite der MBI

nach oben

Hochschulcampus "Neue Mitte" München Garching

,  München

nach oben

JVA München Stadelheim

,  München

nach oben

Fürst-Wrede-Kaserne

Photo of   Fürst-Wrede-Kaserne
,  München

nach oben

attac München

Schwanthalerstr. 80,  München

attac München

nach oben

Sporthallen Münster

Stadthaus 3, 48155 Münster

In der 265 000-Einwohner-Stadt Münster entstanden drei neue Dreifeldsporthallen. Gemeinsam mit der Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek als juristischen Berater, werden diese der Komune zum Pauschalpreis für einen Zeitraum von 30 Jahren zur Verfügung gestellt - inklusive aller Personal-, Instandhaltungs-, Reinigungs- und Pflegekosten. Es ist eines der ersten Projekte, welche das ehemals von Experten veranschlagte Mindestvertragsvolumen von 10 Mio.€ deutlich unterschreiten.

nach oben

Kita Münster-Roxel

Stadthaus 3, 48155 Münster

Die Grafik zeigt die ikonische Darstellung einer Kamera. Diese Abbildung dient lediglich als Platzhalter bis Bildmaterial zum Projekt vorliegt bzw. eingepflegt wird. Die Stadt Münster hat im Verhandlungsverfahren nach Teilnahmewettbewerb mit der Frauenrath Objektgesellschaft Münster GmbH einen Erbbaurechts- und Mietvertrag über Planung, Bau, Finanzierung, Vermietung, Instandhaltung und Verwertung eines Familienzentrums für die Bürger des Stadtteiles Roxel geschlossen.

nach oben

Universitätsklinikum Münster

Domagkstraße 5, 48149 Münster

Die PPP-Task Force begleitet als Pilotprojekt ein Vorhaben des Universitätsklinikums Münster (UKM). Das UKM plant ein „Optimierungsgebäude“ für Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Im Rahmen einer umfassenden Sanierung sollen die bereits zur Verfügung stehenden Flächen besser ausgenutzt werden. Dabei sollen u. a. zentralisierte multifunktionale Forschungsflächen, ein zentrales Aufnahme- und Notfallzentrum, ein ambulantes Diagnostik- und Behandlungszentrum sowie eine Zentralisierung der OP-Säle geschaffen werden. Das Investitionsvolumen der gesamten Sanierungs- und Optimierungsmaßnahme beträgt ca. 380 Mio. €.

nach oben

Bürgerhaus der Gemeinde Neuenhagen b.Berlin

, 15366 Neuenhagen b. Berlin

Planung, Neubau, Finanzierung und 20jähriger Betrieb eines Bürgerhauses. Der Neubau mit ca. 3.500 m² BGF soll einen Bürgersaal mit rund 500 Sitzplätzen, die Gemeindebibliothek, das Gemeindearchiv, Vereinsräume, Bohlebahnen und ein Restaurant integrieren. Verfahrensart: Verhandlungsverfahren. Schlusstermin für die Einreichung der Teilnahmeanträge: 19.3.2009. Dokumentennummer im TED: 40813-2009

nach oben

Schule Neuss

,  Neuss

nach oben

Musikschule in Neuss

,  Neuss

Der Rat der Stadt Neuss beschloss am 13. Februar 2009 den Bau eines gemeinsamen Bildungsgebäudes in der Neusser Innenstadt. Auf dem Gelände zwischen Brückstraße und Hymgasse wird ein neues L-förmiges Gebäude entstehen das der städtischen Musikschule und Volkshochschule (VHS) sowie der Fernuniversität Hagen eine neue Heimat bieten wird. Im Inneren des Neubaus ragt neben dem großzügigen Foyer und den rund 120 (teils schallgedämmten) Unterrichts-, Vortrags- und Arbeitsräumen, einer Lehrküche, Zeichensälen, einem Gymnastikbereich sowie der Bibliothek für die Fernuniversität vor allem der 100 Quadratmeter große Ensemble- und Veranstaltungsraum mit knapp 200 Plätzen hervor. Der Neubau soll von Frauenrath gemeinsam mit einem Partner als PPP-Projekt geplant, gebaut und 20 Jahre betrieben werden. Die Bauzeit ist mit 20 Monaten veranschlagt. Der Spatenstich wird vorrausichtlich im Mai 2009 erfolgen.

nach oben

Zweifeldsporthalle des Gymnasiums Nordhorn

Photo of   Zweifeldsporthalle des Gymnasiums Nordhorn
Van-Delden-Straße 1-7, 48529 Nordhorn

Das Gymnasium Nordhorn verfügt über zu wenig überdachte Sporteinheiten, dieser Bedarf soll durch die Zweifeldsporthalle gedeckt werden. evtl. ist die Anbindung einer Pausenhalle erwünscht.

nach oben

Sanierung, Umbau und Erweiterung des Gymnasiums Corvinianum

Medenheimer Str. 6/8, 37154 Northeim

Grundsanierung und den Umbau von drei Schulgebäuden, des Wohnhauses Corvinianum und zwei Sporthallen sowie den Neubau eines Multifunktionsgebäudes und außerdem den Abriss von drei Gebäuden

nach oben

Schulen in Nürnberg

,  Nürnberg

nach oben

attac Nürnberg

Adam-Klein-Str. 6,  Nürnberg

attac Nürnberg

nach oben

attac Oldenburg

,  Oldenburg

Seit Herbst 2001 haben sich auch in Oldenburg Menschen zusammengefunden, die der reinen Herrschaft der Ökonomie ihren öffentlichen Widerspruch entgegensetzen wollen. Wir sind ein Forum und Netzwerk für die Kritik an einer neoliberal dominierten Globalisierung. Unseres Erachtens hat sich das Versprechen, die neoliberale Globalisierung in Form der unbegrenzten weltweiten Öffnung aller Märkte bringe Wohlstand für alle, nicht erfüllt. Im Gegenteil: Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer, sowohl innerhalb der Gesellschaften als auch zwischen Nord und Süd. Kennzeichen dieser Art von Globalisierung ist eine weitgehende Privatisierung und Deregulierung von Märkten, deren Auswirkungen u.a. Steuerflucht, verschlechterte Arbeits- und Entlohnungsbedingungen, zunehmende Armut und Erwerbslosigkeit, öffentliche Haushaltsknappheit, Stillstand bei der Umweltpolitik und Demokratieverlust sind. Ein Motor dieser Entwicklung sind die internationalen Finanzmärkte. Demgegenüber tritt Attac für eine demokratische Kontrolle und Regulierung der internationalen Märkte für Kapital, Güter und Dienstleistungen ein. Wir sind davon überzeugt, dass die Wirtschaft den Menschen dienen muss und nicht umgekehrt. Politik muss sich an den Leitlinien von Gerechtigkeit, Demokratie und ökologisch und sozial verantwortbarer Entwicklung ausrichten. Wir verstehen uns als Bildungsbewegung mit Aktionscharakter und setzen uns inhaltlich mit der neoliberalen Globalisierung auseinander. Zudem formulieren wir Alternativen dazu. Wir in Oldenburg engagieren uns für eine andere Welt, denn wir glauben, dass es Alternativen zur vorherrschenden Politik gibt. Wir arbeiten in unterschiedlichen Themengebieten, z.B. im Rahmen einer aktiven Arbeitsgruppe zum Thema „Welthandel und WTO (Welthandelsorganisation)“ und haben das Oldenburger Sozialforum mit anderen initiiert. Bei uns arbeiten alle Altersgruppen und Bevölkerungsschichten mit. Wir sind kein geschlossener Kreis, sondern freuen uns über die Mitarbeit aller Interessierten. Wir haben uns Arbeitsstrukturen gegeben und laden zum Mitmachen herzlich ein.

nach oben

Inselschule in Fehmarn

,  Ostholstein

Kombinierter Auftrag für Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb (Gebäudemanagement inkl. Instandhaltung) des Neubaus der Inselschule Fehmarn am Standort Kantstraße im Ortsteil Burg in einem langfristig angelegten ÖPP-Modell (Inhabermodell) aus einer Hand. An dem Standort "Ost" (Kantstraße) sollen durch einen Neubau in Nachbarschaft zum weiter genutzten Gebäude des bisherigen Inselgymnasiums (Hauptnutzfläche ca. 2 616 m2) Klassen- und Fachräume sowie Ganztagesangebote geschaffen werden. Für den Neubau (allgemeine Unterrichtsräume, Fachräume, Ganztagesbereich und Mensa) sind von der Stadt ca. 4 372 qm Hauptnutzfläche veranschlagt. Zum Dossier

nach oben

Alfons-Kern-Schule (Berufsschule) Pforzheim

Marktplatz 1, 75175 Pforzheim

Die Stadt Pforzheim beauftragte den Neubau einer gewerblichen Berufsschule für ca. 1400 Schüler in einem PPP-Modell (Bau, Finanzierung und Betrieb). Das Ziel ist eine Umsetzung einer funktionalen, städtebaulich hervorragenden und wirtschaftlich optimierten Lösung. Die zuvor mittels eines vorgeschaltenen Wettbewerbes erarbeitete Entwurfsplanung (einschl. der Genehmigungsplanung mit Baugenehmigung) wurde dem privaten Partner zur Realisierung weitergegeben. Zum Dossier

nach oben

Wir in Pforzheim

Lisztstr. 21,  Pforzheim

Wir In Pforzheim sind Bürger oder Freunde von Pforzheim aus allen Bevölkerungsschichten, die keine parteipolitischen Ziele verfolgen. Wir lehnen die gängige Parteienpolitik ab, wo der Wähler nur kurz vor der Wahl scheinbar im Mittelpunkt steht, dann aber erleben muss, wie seine Interessen kurz darauf mit Füßen getreten werden. So werden, wie beim Busse-Bürgerentscheid im Jahr 2006 oft unbeirrt Entscheidungen getroffen, obwohl zahlreiche Bürger dagegen protestieren. Wir In Pforzheim ist entstanden aus der Bürgerinitiative BIB – Busse in Bürgerhand und dem Sozialforum Pforzheim/Enzkreis. Aktive aus beiden Initiativen, aber auch aus „Mehr Demokratie e.V.“ kamen zu der Überzeugung, dass es zur Durchsetzung von sozialen und demokratischen Bürgerinteressen richtig und wichtig ist, eine Bürgerbewegung zu gründen, die auch im Gemeinderat aktiv ist. BIB hat 2006 den Bürgerentscheid über die Privatisierung der Stadtbusse an die französische Veolia initiiert und in der Abstimmung über 75 % der Stimmen erreicht, über die sich die Mehr­heit im Pforzheimer Gemeinderat hinweg gesetzt hat.

Wir in Pforzheim

nach oben

Grund- und Gemeinschaftsschule der Gemeinde Halstenbek

,  Pinneberg

Auf der Brandtschen Wiese in der Mitte der Gemeinde entsteht ab Herbst diesen Jahres der Neubau als Ersatz für drei bestehende Schulen. Die bisherige Grund- und Hauptschule Süd, die Grundschule Nord sowie die Gemeinschaftsschule Feldstraße werden mit voraussichtlich rund 900 Schülern in die modern und hell geplanten Gebäude einziehen. Ein weiterer Nutzer wird das Jugendzentrum "A23" sein. Neben den reinen Unterrichtsräumen entstehen eine Mensa, Ganztagsbetreuungsräume sowie Aufenthaltsräume. Der Projektvertrag umfasst Planungs-, Bau-, Finanzierungs- und Betreiberleistungen inkl. Mensa, Jugend- und Ganztagsbetreuungsräumen, Außenanlagen, Verkehrs- und Freiflächen. Es ist bereits das vierte große ÖPP-Schulprojekt des Bielefelder Unternehmens "Goldbeck Public Partner".

nach oben

Neues Kreishaus Pinneberg

Photo of   Neues Kreishaus Pinneberg
Moltkestraße 10 , 25421 Pinneberg

Der Kreis Pinneberg verfügt derzeit über ein Verwaltungsgebäude, das stark renovierungsbedürftig ist. Er beabsichtigt deshalb die Bereitstellung des Kreishauses nach den Nutzungsvorgaben des Auftraggebers alternativ durch die Sanierung der bestehenden Gebäude oder durch die Anmietung eines Neubaus oder geeigneter anderer Bestandsgebäude sowie den Betrieb und die Instandhaltung der Gebäude während der 25-jährigen Laufzeit als PPP-Projekt zu realisieren.

nach oben

Landratsamt Schloss Sonnenstein in Pirna

,  Pirna

Bis Ende 2011 wird Bilfinger Berger das Schloss Sonnenstein zum Sitz des Landratsamtes Pirna umbauen und anschließend 25 Jahre lang betreiben. Die Finanzierung des Projektes wird über Eigenmittel des Landkreises, Städtebaufördermittel des Landes sowie einen Kredit des Auftragnehmers sichergestellt. Zum Dossier

nach oben

Neubau Finanzministerium Brandenburg

, 14473 Potsdam

Der Neubau des Finanzministeriums ist das erste Hochbauverfahren, das das Land Brandenburg im Wege einer öffentlich-privaten Partnerschaft realisiert. Bei dieser Form des ÖPP-Verfahrens erfolgen Planung, Bau und Betrieb über einen Zeitraum von 30 Jahren aus einer Hand durch einen privaten Investor. Für diese Aufgabe hat die Strabag Real Estate GmbH (früher Züblin Development GmbH) den Zuschlag erhalten. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 15 Millionen Euro. Neben dem neuen fünfgeschossigen Finanzministerium mit 214 Räumen entstand ein Parkdeck mit zwei Ebenen für 212 Fahrzeuge.

nach oben

Landtagsneubau in Potsdam

Am Havelblick 8 , 14473 Potsdam

Am 2. September haben der brandenburgische Finanzminister Rainer Speer (SPD) und Vertreter der niederländischen Royal Bam Group die Verträge für den Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses als Sitz des Brandenburger Landtags unterschrieben. Das Gebäude wird von dem niederländischen Konsortium Royal Bam errichtet und die nächsten 30 Jahre betrieben. Brandenburg zahlt ab 2013 30 Jahre lang 9 Millionen Euro Miete pro Jahr. Ab dem Frühjahr 2010 soll das Stadtschloss mit originalgetreuen Außen- und Innenfassaden wieder aufgebaut werden. Die BayernLB wirkt federführend an der Finanzierung des Landtagsgebäudes im Rahmen eines PPP-Modells mit. Weiterhin sind an dem 120 Millionen Euro Projekt auch die NIBC Bank und die KFW IPEX-Bank beteiligt. Zum Dossier

nach oben

Bürokomplex für Ministerien in Potsdam

,  Potsdam

Das Projekt umfasst die Planung, Errichtung, Finanzierung und ausgewählte Gebäudemanagementleistungen für einen Bürokomplex mit integrierten KFZ-Stellplätzen. Zur Zeit wird das Vergabeverfahren durchgeführt.

nach oben

Polizeirevier in Radolfzell

,  Radolfzell

nach oben

Lauenburgische Gelehrtenschule in Ratzeburg und Berufliche Schulen in Mölln

,  Ratzeburg

Aufgrund dringenden Sanierungsbedarfs und steigender Schülerzahlen wird im Rahmen dieses Projektes die Kreisberufsschule Mölln durch den Anbau eines neuen Traktes mit weiteren Klassen-, Fach-, Verwaltungs- und Wirtschaftsräumen sowie einer Cafeteria erweitert. Daneben wird der Abriss der bestehenden Lauenburgischen Gelehrtenschule sowie der anschließende Neubau der Unterrichtsgebäude einschließlich Mensa und neuer Räume für die Zander Bibliothek in Ratzeburg durchgeführt. Der Sporthallenkomplex, die Aula und die Musikräume sind umfangreich zu sanieren.

nach oben

JVA Bremervörde

,  Rotenburg

Planung, Finanzierung und Neubau einer Justizvollzugsanstalt in Bremervörde sowie die Wahrnehmung nicht hoheitlicher Aufgaben im Betrieb. Vertragslaufzeit 25 Jahre ab Betriebsbeginn. Der Auftraggeber erwartet eine Projektfinanzierung.

nach oben

Salzgitter saniert Schulen in Eigenregie

Photo of   Salzgitter saniert Schulen in Eigenregie
,  Salzgitter

Das war’s. Auch die Stadt Salzgitter hat einen Schlussstrich unter ein PPP (Public-Private-Partnership)-Projekt gezogen. Und damit das Projekt beerdigt, das in den vergangenen Monaten eh vor sich hindümpelte. Nun will die Stadt die Schulen selbst sanieren – beziehungsweise der Eigenbetrieb Gebäude, Einkauf Logistik soll ein Konzept erstellen, wie die Schulen in den kommenden Jahren nach und nach wieder auf Vordermann gebracht werden können. Damit ist auch das zweite Vorzeigeprojekt des Bundes in Sachen PPP gestorben. Schon im Herbst vergangenen Jahres war das geplante PPP-Projekt in Freiburg gekippt worden, nachdem die Bürgerinnen und Bürger sich in einem Bürgerentscheid gegen den Verkauf der stadteigenen Wohnungen ausgesprochen hatten. Ohne den Wohnungsverkauf fehlte der Stadt aber das Geld für das geplante PPP-Projekt. Es geht um alle Schulen der 116 000-Einwohner-Stadt Salzgitter. Dass sie renoviert werden müssen, bestreitet niemand. Seit Jahren schiebt die Stadt diese Maßnahme vor sich her. Experten schätzen, dass es rund 30 Millionen Euro kosten wird, die Schulen zu sanieren. Dass Salzgitter das Geld nicht hat, ist auch ein offenes Geheimnis. Kaum jemand in Salzgitter kann sich noch an Zeiten erinnern, in denen die Stadtkasse nicht klamm war. Im Gegenteil: Eigentlich kennt die Stadt nur den Zustand „klamm“ und „noch klammer“. weiterlesen...

nach oben

Sporthallen und -anlagen in Sankt Augustin

,  Sankt Augustin

Im Rahmen der Neuordnung der gesamten Sportinfrastruktur beabsichtigte die Stadt Sankt Augustin die Umsetzung von Teilprojekten mit Hilfe von ÖPP-Modellen. In einem ersten Schritt wurden unterschiedliche Modelle analysiert und eine Machbarkeitsstudie mit vorläufiger Wirtschaftlichkeitsuntersuchung erstellt. Das ÖPP-Modell umfasst mehrere Neubauprojekte im Bereich von Sporthallen und –anlagen sowie den Neubau eines Hallenbades. Das Ergebnis der vorläufigen Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zeigt eine Vorteilhaftigkeit der ÖPP-Realisierung gegenüber einer konventionellen Umsetzung auf. In einem zweiten Schritt wurden von den externen Beratern die Ausschreibungsunterlagen für das ÖPP-Verfahren erarbeitet.

nach oben

Flughafentangente Ost, Abschnitt IV

Photo of   Flughafentangente Ost, Abschnitt IV
Sandstraße 3, 85445 Schwaig / Oberding

Neubau und Erhaltung eines ca. 3,5 km langen Teilabschnittes der Staatsstraße 2580 im Landkreis Erding.Startseite attac

nach oben

Gymnasium in Schwarzenbek

,  Schwarzenbek

nach oben

Bildungszentrum SeeCampus Niederlausitz

Photo of   Bildungszentrum SeeCampus Niederlausitz
Lauchhammerstraße, 01987 Schwarzheide

Im Rahmen eines Public Private Partnership Modells (PPP) wird die eigens gegründete PPP SeeCampus Niederlausitz GmbH, eine 100 %-Tochter der HERMANN KIRCHNER Projektgesellschaft mbH, das Bildungszentrum in Schwarzheide, Brandenburg, planen, bauen, finanzieren und über einen Zeitraum von 30 Jahren betreiben.Die erforderlichen Bauleistungen werden durch die Ed. Züblin AG als Generalübernehmer in einer Bauzeit von nur elf Monaten erbracht. Die Fertigstellung des SeeCampus ist zum Schuljahreswechsel 2010/2011 geplant. Die nachhaltige Bewirtschaftung des Schulstandortes SeeCampus stellt die DYWIDAG-Service-GmbH Gebäude- und Anlagenmanagement für einen Zeitraum von 30 Jahren sicher. Die Planungen erfolgen durch pbr Planungsbüro Rohling AG (Entwurf und Objektplanung) sowie das Haustechnikbüro Gatkowsky (Technische Gebäudeausrüstung). Das Gesamtprojektvolumen liegt bei € 76 Mio. Das Nettobauvolumen beträgt rund € 18,5 Mio. Die Finanzierung des Projektes erfolgt auf Basis einer einredefreien Forfaitierung. Seitens des Kreises Oberspreewald-Lausitz werden Fördermittel aus verschiedenen Programmen in die Projektrealisierung einbezogen. Der SeeCampus Niederlausitz wird als erste Schule im Passivhausstandard in Deutschland in den Strukturen eines PPP-Projektes realisiert.

nach oben

Mainbrücke St 2277 Bergrheinfeld - Grafenrheinfeld

Photo of   Mainbrücke St 2277 Bergrheinfeld - Grafenrheinfeld
, 97410 Schweinfurt

Bei der Maßnahme handelt es sich um den Ausbau der Staatsstraße 2277 zwischen Bergrheinfeld und Grafenrheinfeld mit dem Neubau der Mainbrücke. Derzeit müssen in Unterfranken u. a. in Verbindung mit dem Mainausbau durch die Wasser- und Schiffahrtsverwaltung des Bundes viele Mainbrücken erneuert, verstärkt oder saniert werden. Die Mainbrücke Bergrheinfeld ist die erste von vier Mainbrücken in Unterfranken, die in einem PPP-Projekt realisiert wird. Mit diesen staatlichen PPP-Projekten sollen neben der Begleitung kommunaler PPP-Projekte eigene belastbare Erfahrungen für die Zukunft gewonnen werden.

nach oben

Sport- und Veranstaltungszentrum Schwerin

Am Packhof 2-6, 19053 Schwerin

Zu dem PPP-Projekt in Schwerin zählen eine Sport- und Kongresshalle, eine Freilichtbühne, mehrere Sporthallen, ein Stadion, verschiedene Rasen-, Außen- und Parkplätze, Verwaltungs- und Funktionsgebäude sowie ein Sportinternat. Die Landeshauptstadt Schwerin bleibt dabei weiterhin Eigentümerin des ca. 90.000 m^2 großen Areals Lambrechtsgrund; saniert, betrieben und finanziert wird es aber künftig durch den privaten Partner, die Projektgesellschaft Lambrechtsgrund Betriebsgesellschaft mbH, einem Unternehmen der HEITKAMP-Gruppe. Der Betrieb und die Vermarktung der Sport- und Kongresshalle sowie der Freilichtbühne erfolgt durch die C&M Concert & Management GmbH, einem Unternehmen der Sparkassen-Arena-Kiel-Gruppe; der Betrieb des Internats erfolgt durch die AWO Soziale Dienste gGmbH-Westmecklenburg. Die Projektgesellschaft bleibt zentraler Ansprechpartner für die Stadt. So können Schnittstellen vermieden und Effizienzvorteile realisiert werden.

nach oben

Bau und Betrieb eines Hallen- und Wellnessbades

,  Seelze

Sanierung des alten Sportbades, Integration in einen neuen Sole-Wellnessbereich

nach oben

Mainbrücke Segnitz St 2273

,  Segnitz

Die Mainbrücke Segnitz ist eine Straßenbrücke, die zwischen Segnitz und Marktbreit in Unterfranken bei Flusskilometer 305,98 den Main überspannt. Das Bauwerk besitzt zwei Fahrstreifen und oberstrom einen Geh- und Radweg. Es überführt die Staatsstraße 2273. Es ist ein 160 m langer Brückenzug geplant, der aus einer nördlichen Vorlandbrücke mit 23,15 m Stützweite, einer östlichen Vorlandbrücke mit zwei Öffnungen und Stützweiten von 22,85 m und 21,0 m sowie der 89 m weit spannenden und etwa 14 m hohen Strombrücke besteht. Die Vorlandbrücken sind Spannbetonkonstruktionen mit einem zweistegigen Plattenbalkenquerschnitt. Bei einer lichten Breite von 11 m zwischen den Geländern ist eine Fahrbahnbreite von 6,50 m vorgesehen.

nach oben

Oktopus Bad Siegburg

Photo of   Oktopus Bad Siegburg
Nogenter Platz 10, 53721 Siegburg

Selbstdarstellung: "Im Herbst 2006 begegneten sich Vertreter der Stadt Siegburg und s.a.b. das erste Mal. Und nur ein Jahr später haben sie einen 30-jährigen Vertrag geschlossen. Das Beispiel der Stadt Siegburg zeigt wie schnell PPP-Lösungen mittlerweile umsetzbar sind, wenn beide Partner lösungsorientiert und effizient zusammenarbeiten. Innerhalb diesen Jahres wurden die Parameter für eine Zusammenarbeit abgesteckt, juristische Feinheiten geklärt, Finanzierungsmöglichkeiten ausgelotet, Verträge ge- und unterschrieben und bauliche Maßnahmen geplant. Die s.a.b. ist froh und stolz darauf mit der Stadt Siegburg das PPP-Projekt Gesundheits- und Erlebnispark Siegburg umzusetzen und freuen uns auf weitere 30 Jahre gute Zusammenarbeit." Wir werden das kritisch beobachten!

nach oben

Landesstraßen Südwestfalen in den Kreisen Siegen- Wittgenstein und Olpe

,  Siegen-Wittgenstein

nach oben

Hallenbad in Sinsheim

,  Sinsheim

Planung, Neubau, Finanzierung und Betrieb (25 Jahre) eines Hallenbades mit optionalem Wellness-, Sauna-, Gesundheits- und/oder Therapiebereich. Es sind jährliche Zahlungen der Stadt Sinsheim in Höhe von max. 1 Mio. Euro zur Sicherstellung des Mindestbedarfsprogramms und die Nutzung des Bades durch Schulen und Vereine vorgesehen.

nach oben

Rettungszentrum Kreis Soest

Photo of   Rettungszentrum Kreis Soest
Hoher Weg 1-3, 59494 Soest

Die Kreisverwaltung Soest beabsichtigt ein integriertes Rettungszentrum zu realisieren. Integriert werden in das Rettungszentrum: - Polizeileitstelle und -führungsstab - Kreisleitstelle (RettDst + Feuerwehr) - Rettungswache Soest - Veterinärdienst - Kreisfeuerwehrzentrale - Krisenstab (Katastrophenschutz) - Verwaltung Rettungsdienst Die Errichtung und der Betrieb für 25 Jahre wird mit einem privaten Partner realisiert.

nach oben

Solingen: PPP-Rathaus

Photo of   Solingen: PPP-Rathaus
,  Solingen

Investor SEPA GmbH baute für die Stadt Solingen ein neues Rathaus für ca. € 30 Mio. Baukosten, dass im September 2008 von der Verwaltung bezogen wurde. Für eine ortsunüblich hohe Miete von € 11,83 pro qm für Büroräume (11.000 qm) und gleich hoch für Lager, Archiv und Keller (1.150 qm) zahlt die Stadt jeden Monat € 144.000 Miete. Das sind pro Jahr € 1,7 Mio. Der Mietvertrag läuft über 30 Jahre ohne Kündigungsrecht von Seiten der Stadt. SEPA-Geschäftsführer Thomas Weinig: “das Objekt ist eine Perle“ Schon Ende 2008 verkaufte die SEPA das ganze Projekt für € 35 Mio. an eine nicht genannte Bank. Bis zum Jahr 2038 wird die Stadt folglich mindestens € 51 Mio. an Miete gezahlt haben, wobei die alle 2 Jahre stattfindende 100 %-ige Mietanpassung an die Inflationsrate noch nicht eingerechnet ist. Wie es nach den 30 Jahren Vertragslaufzeit mit dem Rathaus weitergehen wird ist unbekannt – der Stadt Solingen gehört es dann jedenfalls nicht.

nach oben

Solingen: Anteilsverkauf der Stadtwerke

Photo of   Solingen: Anteilsverkauf der Stadtwerke
,  Solingen

Zum 01.01.2002 verkaufte die Stadt Solingen für € 120 Mio. 49,9 % der Anteile der SWS (Stadtwerke Solingen) an den Energiekonzern MVV-AG, der als „Partner“ versprach, die Stadtwerke zu einem strategischen Brückenkopf in NRW zu entwickeln. Der ÖPNV als Bestandteil der SWS verblieb allerdings als Verlustgeschäft bei der Stadt. Der Vertrag läuft über 20 Jahre. Von den jährlich ca. € 12 Mio. Gewinn gehen seither € 6 Mio. an die MVV- AG. Seit Vertragsbeginn wurden Arbeitsplätze abgebaut und jährlich die Energiepreise erhöht. Nach ca. 10 Jahren Vertragslaufzeit wurde Anfang 2011 durch ein Gutachten der Beraterfirma BET festgestellt, dass die Zusammenarbeit von MVV mit der Stadt Solingen als unterdurchschnittlich zu bewerten sei. Sie empfahl zunächst Verhandlungen. Innerhalb der Stadt wird der Ruf nach Rückkauf der Anteile jedoch immer lauter. MVV dagegen strebt weitere Gewinnsteigerungen an. Hinter verschlossenen Türen wird verhandelt, dass nächste Gutachten ist bereits erstellt. Die Kosten für die beiden Gutachten liegen bei schon € 500.000, ein vernünftiges Ergebnis ist nicht sichtbar. Mal ist zu hören, dass die Trinkwassertalsperre „Senbachtalsperre“ (Bestandteil der SWS) verkauft werden soll, mal ist die Rede davon, das die MVV-AG die Energie-Netze (zur Zeit noch zu 100 % Eigentum der Stadt Solingen) übernehmen will oder aber seinen 49,9 %- igen Anteil an den SWS an einen anderen Energiekonzern verkaufen könnte. Kurios: Löschwasservertrag der Stadt Solingen mit den Stadtwerke Solingen! Ausgehandelt wurde der Vertrag zu dem Zeitpunkt, als MVV Energie die 49,9 % der Anteile an den SWS erworben hatte. Auch dieser Vertrag läuft über 20 Jahre und garantiert den Stadtwerken eine Einnahme von € 1,2 Mio. jährlich für die Bereitstellung von Löschwasser – pauschal. Damit ist Löschwasser in Solingen nach einer Überschlagsrechnung ca. 400 mal teurer als das Trinkwasser (€ 1,- pro Liter).

nach oben

Solingen: Bürgerinnitiative „Solingen gehört Uns“

Photo of   Solingen: Bürgerinnitiative „Solingen gehört Uns“
,  Solingen

Die Bürgerinniative „Solingen gehört uns“ initiierte 2008 ein Bürgerbegehren „Soll die Stadt Solingen es in Zukunft unterlassen, Anteile an Gesellschaften im Bereich der Daseinsvorsorge an Private zu übertragen“. Das Begehren wurde vom Rat (CDU / FDP- Mehrheit) mit der Begründung, die Bedingungen der NRW-Gemeindeordnung sei hier nicht erfüllt, abgelehnt. Seither beobachtet die Bürgerinniative jegliche Versuche von weiteren Privatisierungen, versucht sie zu verhindern und strebt gleichzeitig eine Rekommunalisierung der veräußerten Objekte an.

nach oben

Hans Schüttler

nach oben

Benjamin Koch-Böhnke

nach oben

Förderschulen

,  Stade-Ottenbeck

Zum Dossier

nach oben

Verwaltungsgebäude/Schulen

,  Stadt Zörbig

nach oben

Klärwerk in Stuttgart

,  Stuttgart

Zum Dossier

nach oben

Ganztagsschule in Sülzetal

,  Sülzetal

nach oben

Thermalbad Thale

,  Thale

nach oben

attac Trier

Photo of   attac Trier
Viehmarkt,  Trier

Auch in Trier ist mit der Sanierung des Südbades das erste PPP-Projekt angelaufen. Die Sanierung des Bads kostet rund 9,5 Millionen Euro. Inklusive Betrieb, Zinsen und Bauunterhaltung muss die Stadt in den nächsten 25 Jahren rund 18 Millionen für das Südbad aufbringen. Wie bei allen PPP-Projekten ist der Vertrag zur Südbad- Sanierung nicht öffentlich zugänglich. Dies halten wir für undemokratisch, da dadurch eine öffentliche Kontrolle über das Projekt verhindert wird. Weder der PPP-Vertrag, noch die Kritik des Landesrechnungshofes sind bis jetzt veröffentlicht.

attac Trier

nach oben

Südbad Trier

Photo of   Südbad Trier
Am Augustinerhof, 54290 Trier

Die Stadt Trier beabsichtigt, die Generalsanierung und den Betrieb des Freibades Trier-Süd im Rahmen eines PPP-Projektes bei einem Lebenszyklusansatz von 25 Jahren für Planen, Bauen, Betreiben und Finanzieren zu realisieren. Im Bereich des Sportstättenbaus (insbesondere im Bädersektor) ist dies das erste PPP-Projekt in Rheinland-Pfalz, welchem durch die PPP Task Force des Bundes und den PPP-Lenkungsausschuss Rheinland-Pfalz der "Pilotprojektstatus" erteilt wurde. Zum Dossier

nach oben

Gymnasium Twistringen

Photo of   Gymnasium Twistringen
Lindenstraße 14, 27239 Twistringen

nach oben

Gymnasium Twistringen 2. Bauabschnitt

Lindenstraße 14, 27239 Twistringen

Neubau eines Gymnasiums in Twistringen - 2. Bauabschnitt inkl. neue Sporthalle

nach oben

Kreishaus Unna

Photo of   Kreishaus Unna
, 59425 Unna

Bilfinger Berger Project Investment (BBPI) hat im Rahmen einer Projektgesellschaft den Auftrag erhalten, das Kreishaus Unna zu sanieren, zu erweitern und zu betreiben. Der Auftrag umfasst darüber hinaus auch den Betrieb von zwei weiteren Verwaltungsgebäuden. Die umfangreiche Sanierung des in den 60er Jahren erbauten Kreishauses wurde durch den Bau eines neuen Sitzungssaales abgerundet. Die temporäre Unterbringung der 430 Mitarbeiter des Kreises für die Dauer der Baumaßnahme inkl. Umzug und Rückumzug war ebenfalls Aufgabe des privaten Partners.

nach oben

Allgemeines Krankenhaus Viersen

,  Viersen

Das AKH Viersen ist ein gut ausgestattetes Krankenhaus der Regelversorgung mit derzeit 10 chefärztlich geleiteten Kliniken/Fachbereichen. Die 340 anerkannten Planbetten des Hauses sind auf den Hauptstandort in Viersen und einen zweiten 5 Kilometer entfernten Standort verteilt. In Kenntnis der wirtschaftlichen Mehrkosten für den Betrieb von zwei Standorten, plant die AKH Viersen GmbH, eine Konzentration am Hauptstandort zu schaffen. Die Zusammenlegung der Standorte soll in Form eines Neubaus auf dem Klinikgelände des Hauptstandortes erfolgen. Das Investitionsvolumen des Neubaus beläuft sich auf ca. 25-30 Millionen €.

nach oben

Brandenburgische Seen

Photo of   Brandenburgische Seen
,  Wandlitz

In Ostdeutschland werden zahlreiche Badeseen privatisiert. Die neuen Besitzer bitten Anlieger und Nutzer kräftig zur Kasse Zum Dossier

nach oben

Schulen Lahn-Dill-Kreis / Wetzlar

,  Wetzlar

nach oben

Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden

,  Wiesbaden

nach oben

Thermalbad Wiesbaden

,  Wiesbaden

nach oben

Parkhaus unter dem Bowling Green

,  Wiesbaden

nach oben

Sporthalle Wiesbaden

Photo of   Sporthalle Wiesbaden
Platz der deutschen Einheit,  Wiesbaden

Platz der deutschen Einheit: SPD und Grüne lehnen Finanzierungsmodell ab 23.07.2010 08:12 Uhr - WIESBADEN Von Christoph Cuntz Als die Sondersitzung der Sadtverordneten am Donnerstagabend kurz nach 18 Uhr begann, schien alles klar zu sein: Die seit Jahren vorangetriebene Planung für den Platz der deutschen Einheit wird so nicht kommen, stattdessen eine stark abgespeckte Variante, nur eine Sporthalle nämlich. SPD und Grüne hatten sich kurz vor der Sitzung darauf verständigt, auch Linke Liste sowie Bürgerliste Wiesbaden (BLW) hatten geliebäugelt mit dem Vorschlag. Er bedeutete das Aus für den Entwurf, der in einem Architektenwettbewerb als Sieger hervorgegangen war, und der neben der Sporthalle auch den Bau einer Tiefgarage und eines Geschäftshaus umfasst. Bauen, instandhalten und betreiben wollte all das die Unternehmensgruppe Max Bögl, die zumindest die Halle der Stadt 30 Jahre lang vermieten wollte für zweieinhalb Millionen Euro im Jahr plus 500.000 Euro für die Bewirtschaftung. Ein städtbauliches Gesamtpaket sollte das alles sein, um das benachbarte Quartier aufzuwerten: Dafür hatte Oberbürgermeister Helmut Müller (CDU) immer wieder gestritten. Am Donnerstag hat er es wenigstens geschafft, dass dieser Entwurf noch eine Galgenfrist bekommt. Überraschend wohl selbst für seine Partei hat er nach gut einer Stunde, um 19.18 Uhr, darum gebeten, die neue Mehrheit im Parlament möge – wenn schon nicht dem Finanzierungsmodell – so doch dem Architektenentwurf eine letzte Chance geben. „Um wenigstens das Modell zu retten“. An Mietkonditionen gestört Schließlich hatten sich SPD und Grüne, aber auch Linke Liste und BLW vor allem an den Mietkonditionen gestört, an der Höhe der Zahlung und den Vertragswerken, die nur wenige Eingeweihte kennen. Der Architektenentwurf selbst war hingegen nur bei der BLW, bei Michael von Poser, auf Widerstand gestoßen. Er hat ihn auch am Donnerstag wieder als „scheußlich“ bezeichnet. Anderthalb Stunden lang hatten die Fraktionen beraten: Gegen 20.50 Uhr stand die Einigung. Nun wird Oberbürgermeister Helmut Müller bis Mitte September Gelegenheit haben zu prüfen, ob Max Bögl den Architektenentwurf baut, die Gebäude danach aber nicht – wie geplant – vermietet, sie vielmehr verkauft an die Stadt. Nur BLW, Linke Liste und Republikaner stimmten gegen diese letzte Chance. Jugendverkehrsschule soll abgerissen werden Beschlossen wurde ferner ein wichtiges Signal an die Volleyball-Liga: Die Jugendverkehrsschule soll abgerissen werden, um den Platz baureif zu machen für den Bau der Sporthalle. Achim Exner, Manager des Volleyballclubs Wiesbaden, hofft, so die Bundesliaglizenz seines Vereins sichern zu können. Beschlossen wurde noch mehr: Wenn der Kauf der neu geplanten Immobilien nicht möglich sein sollte, dann wird das Bieterverfahren, in dem Max Bögl das günstigste Angebot abgegeben hatte, am 15. September aufgehoben. So wird der Magistrat auch aufgefordert, bis Oktober dieses Jahres einen Kosten- und Zeitplan vorzulegen, um eine Schul- und Vereinshalle auf dem Platz der deutschen Einheit zu bauen – nicht aber das Geschäftshaus und die Tiefgarage. Wahlweise soll eine reine Schulsporthalle entstehen, um sie herum ein neu gestalteter Platz – während die bundesligataugliche Sporthalle an einem anderen Ort entstehen soll. „Es ist ein Versuch, den Architektenentwurf zu retten, und gleichzeitig ein völlig anderes, wirtschaftliches Modell“, so der Oberbürgermeister zur neuen Beschlusslage. „Ein kleiner Funken Hoffnung“, ergänzte Hans-Martin Kessler, planungspolitischer Sprecher der CDU. Er wisse allerdings nicht, ob diese Lösung überhaupt zu realisieren ist. Denn: Sie könnte an vergaberechtlichen Problemen scheitern. Die Lösung wäre allerdings nicht weit von dem entfernt, was die SPD immer schon gefordert hatte. Deren Fraktionsvorsitzender Axel Imholz wollte nie, dass die Stadt die Sporthalle mietet. Die Stadt müsse sie kaufen, wenn nicht sogar selbst bauen, so sein Credo. Gestern urteilte er wohlwollend über die Galgenfrist, die das Parlament Oberbürgermeister Helmut Müller eingeräumt hat: „Den Versuch ist es wert“. Unerwartete Kosten Keine Rolle spielte am Donnerstag mehr die Magistratsvorlage, mit der Max Bögl der Zuschlag für Bau, Finanzierung und Vermietung der Gebäude am Platz der deutschen Einheit erteilt werden sollte. Maßgeblich bewerkstelligt hatten das ausgerechnet die Grünen, Koalitionspartner der CDU, vor allem aber eine Partei, die den Planungen und auch dem Finanzierungsmodell lange Zeit zugestimmt hatte. Fraktionsvorsitzende Tilli Reinhardt versuchte gestern nochmals verständlich zu machen, warum die Grünen vor der Entscheidung zurückgeschreckt waren. „Die Finanzierungsvorlage war für uns eine Überraschung“. Die Kosten hätten, so Reinhardt, nicht dem entsprochen, „was wir erwartet haben“. Quelle Wiesbadener Kurier: http://www.wiesbadener-kurier.de/region/wiesbaden/meldungen/9176167.htm

nach oben

Käthe-Kollwitz-Gymnasium und Gymnasium am Mühlenweg

Photo of   Käthe-Kollwitz-Gymnasium und Gymnasium am Mühlenweg
Tom-Brok-Strasse 15 Mühlenweg 63, 26384 Wilhelmshaven

In Wilhelmshaven ist es Ende MAi 2010 geglückt: PPP wurde verhindert! Dabei waren die Anstrengungen der Gegenseite massiv: Eine Unternehmensberatung prüfte in einer Machbarkeitsstudie zunächst 37 Objekte. PPP ablehnende Beschlüsse wurden von der Verwaltung übergangen. Das Informationsrecht des Personalrats ließ man durch die Rechtsanwälte prüfen. Für den Erfolg erforderlich war eine Mischung aus früher Informationspolitik und öffentlichkeitswirksamen Aktionen. Zum Dossier

nach oben

Neubau der Ortsumgehung Buchholz

Photo of   Neubau der Ortsumgehung Buchholz
Schlossplatz, 21423 Winsen

Bau einer Umgehungsstraße östlich der Stadt Buchholz zur Entlastung der Kreisstraßen 13 und 28 durch die Innenstadt. Es werden zwei Hauptstrecken der Deutschen Bahn unterquert sowie drei Kreisstraßen mit Kreisverkehrsplätzen angebunden.

nach oben

Berufsbildende Schulen Winsen

Photo of   Berufsbildende Schulen Winsen
Schloßplatz 6, 21423 Winsen/Luhe

Um auf künftig sinkende Schülerzahlen als absehbare Auswirkung des demografischen Wandels reagieren zu können, hat der Landkreis Harburg ein Schulbauprojekt mit einem konkreten Nachnutzungskonzept (Wohnraum) an einen privaten Partner vergeben. Hierbei wurden alle Lebenszyklusphasen (Planung, Bau, Finanzierung, Unterhaltung und Verwertung) an einen Privaten übertragen.

nach oben

Schulen Witten

Photo of   Schulen Witten
Marktstraße 16, 58452 Witten

Über 25 Jahre wird die PPP SchulManagement Witten GmbH & Co. KG für den Betrieb der beiden Schulen sorgen, die Reinigung und den Hausmeisterdienst organisieren sowie die Instandhaltung übernehmen. Die Stadt Witten verfügt so über zwei attraktive Schulen mit moderner Architektur, und eine Gewähr für einen stets guten Zustand der Gebäude. Auftraggeber: Stadt Witten Projektbeginn: September 2004 Projektlaufzeit: 25 Jahre Bauzeit: 10/04 bis 10/05

nach oben

Stadtverwaltung Würzburg

Photo of   Stadtverwaltung Würzburg
,  Würzburg

Arvato-Projekt Kommunalverwaltung gescheitert Früher fühlte sich Würzburg ganz vorn. Hatte sich die unterfränkische Stadt mit ihren 133 000 Einwohnern doch das hehre Ziel gesetzt, sich als »herausragender Kompetenzträger für eine moderne, bürgernahe und technologisch führende Verwaltung zu etablieren«. Möglich werden sollte das durch eine Kooperation mit dem privaten Unternehmen Arvato, einer Tochter des Bertelsmann-Konzerns. 2006 startete dieses PPP-Projekt, die Ankündigungen waren vollmundig. 27 Millionen Euro, so die Versprechungen im Fall Würzburg, sollten mittels PPP in der Verwaltung durch Personalabbau und Einsatz von IT-Lösungen eingespart werden. Von Würzburg aus wollte Arvato dann die deutschen Kommunen erobern. vier Jahre nach dem Projektstart gibt es statt großer Worten nur noch dürre Verlautbarungen. Über »Projektfortschritte« werde man »zu gegebener Zeit« informieren, heißt es einsilbig aus dem Rathaus, über »konkrete Einsparungen« könne bisher »keine definitive Aussage« getroffen werden. Quelle: Neues Deutschland: http://www.neues-deutschland.de/artikel/174089.vorbildliche-pleite-in-wuerzburg.html

Neuigkeiten

17.06. Autobahn-Privatisierung kostet Steuer-Milliarden

Gutachten des Bundesrechnungshofs stellt erneut enorme Mehrkosten fest

mehr
20.05. Thessaloniki wehrt sich gegen Wasserprivatisierung
mehr
10.03. Bundeskartellamt darf die Berliner Wasserpreise senken
mehr

.