Menü


Die Attac-Sommerakademie 2021 - dieses Mal hoffentlich in Hamburg und nicht online

Die Klimakatastrophe zwingt Jahr für Jahr mehr Menschen, ihre Heimat zu verlassen. Während Wenige immer mehr Reichtum anhäufen, müssen die Ärmsten in den Ländern des Südens, aber auch im „reichen“ Norden ums tägliche Überleben kämpfen. Gleichzeitig streiten rund um den Globus Menschen für mehr soziale und gesellschaftliche Teilhabe, für Klimagerechtigkeit, gegen Rassismus und Diskriminierung aufgrund von Geschlecht oder Religion, für Frieden und für politische Freiheit. Manche von ihnen treibt der nackte Hunger, andere ihre Vision von einem guten Leben für alle.

Bei der Sommerakademie 2021 wollen wir uns den vielen Facetten zuwenden, die ein gutes, menschengerechtes Leben ausmachen. Wir wollen gemeinsam Visionen entwickeln, wie es ganz konkret aussehen könnte, im ganz Kleinen, aber auch im globalen Ganzen. Uns werden dabei u.a. folgende Fragen beschäftigen:


Wie muss eine Ökonomie gestaltet sein, damit sie die materielle Versorgung von allen sicherstellt und dabei die ökologischen Grenzen berücksichtigt?
Wie kann es gelingen, herrschaftsfreie Räume zu schaffen und gewaltfrei zu kommunizieren?
Welche Bedingungen braucht es, damit alle Menschen Zugang zu Ernährung, Bildung und Kultur erhalten?
Wie sollen die Städte der Zukunft aussehen?
Wie kann der zerstörerische Kapitalismus überwunden und eine bessere Welt gestaltet werden?

Wie bereits im letzten Jahr gestalten sich die Planungen angesichts der Infektionszahlen von Covid-19 und der unklaren Entwicklung in den kommenden Monaten schwierig. Dennoch möchten wir eine Präsenzveranstaltung nicht ausschließen. Sie wird in Hamburg-Bergedorf stattfinden. Parallel arbeiten wir aber auch an einer reinen online-Veranstaltung und „hybriden“ Formaten.

Ob online oder offline: Streicht euch den Termin für die Sommerakademie 2021 rot im Kalender an!


Wir sind in der Planung. Diese Website wird laufend aktualisiert.

gefördert durch: